Sonntag, 25. August 2019
Notruf: 112

23.06.2019: Partner-Feuerwehr in Wasselone (F) besucht

Am Sonntag, den 23.06.2019 folgte eine Delegation der Feuerwehr Dahn der Einladung nach Wasselonne (Frankreich). Grund war die offizielle Einweihung und Übergabe des neuen Feuerwehrhauses an unsere französischen Freunde.

Nach einer sehr herzlichen Begrüßung begannen die offiziellen Feierlichkeiten. Im Anschluss konnte der Neubau von den geladenen Gästen besichtigt werden. Nach einem kleinen Umtrunk erhielt unsere Gruppe eine Führung durch das neue Domizil. Dabei wurde sich ausführlich über die nun deutlich verbesserten örtlichen Gegebenheiten unterhalten. Aber auch die sehr unterschiedliche Organisation der Feuerwehren in Deutschland und in Frankreich war Grundlage für sehr interessante Gespräche.

Nach der Übergabe der Präsents zu dem besonderen und durch die Wasselonner Kameraden lange herbeigesehnten Tag wurde sich beim gemeinsamen Mittagessen über die Geschehnisse der vergangenen Jahre ausgetauscht. Am Nachmittag standen die Türen des neuen Gerätehauses dann auch für die Wasselonner Bevölkerung offen.

Zum Abschied wurde betont, dass die Partnerschaft sehr wertvoll für beide Seiten ist. Um diese weiter zu leben, wird im nächsten Jahr dann wieder ein Treffen mit allen Angehörigen beider Feuerwehren stattfinden, auf welches wir uns sehr freuen.

Vielen Dank an unsere Freunde aus Wasselonne für die Einladung. Wir wünschen lange Freude am neuen Gerätehaus. Vive l’amitié!

04.05.2019: JF Erfweiler un Dahn besuchen das Phantasialand in Brühl

Schon um 6 Uhr trafen sich die Mitglieder und die Betreuer der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler am vergangenen Samstag, um ins Phantasialand nach Brühl zu fahren. Nachdem auf der Fahrt noch Schnee gefallen ist, wurde das Wetter zunehmend besser. So konnte der ganze Tag im Park verbracht werden. Nach dem langen Tag wurde im nahen Hürth in der Jugendherberge übernachtet.

Am nächsten Tag stand ein weiteres Highlight auf dem Plan, nämlich die Besichtigung der Flughafenfeuerwehr Düsseldorf. Dort konnten die Hauptfeuerwache und alle dort stationierten Fahrzeuge besichtigt werden. Am meisten beeindruckt haben die 46 Tonnen schweren Flugfeldlöschfahrzeuge, die mit über 1.200 PS Leistung eine Geschwindigkeit von über 130 km/h erreichen können. Zwei dieser FLF wurden an diesem Wochenende neu in Dienst gestellt und somit waren wir die erste Gruppe, die in den neuen, je ca. 1 Million Euro teuren Fahrzeugen Probe sitzen durfte.

Ein herzliches Dankeschön geht an den DRK OV Dahn und die Feuerwehr Bundenthal für das zur Verfügung stellen ihrer Mannschaftstransporter.

26.04.2019: Gemeinsame Zugübung mehrerer Einheiten in Dahn

Die erste Zugübung des Jahres fand in der Jugendherberge Dahn statt. Es wurde angenommen, dass es im Keller zu einem Brand kam, in Folge dessen die Treppenräume verraucht waren. Elf Mitglieder der Jugendfeuerwehr mimten Gäste der Herberge, welche sich noch in den oberen Geschossen befanden.

Die Feuerwehr Bobenthal nahm eine vierteilige Steckleiter auf der Gebäuderückseite vor, die Mannschaft der Feuerwehr Dahn stellte den ersten Angriffstrupp, der unter Atemschutz in den Keller vorging. Weiterhin wurde die Schiebleiter des Dahner Löschgruppenfahrzeugs (LF) vorgenommen. Mit dem Schleifkorb und der Drehleiter wurde eine bewusstlose Person von einem Balkon gerettet, bevor sie auf die andere Gebäudeseite umgesetzt wurde, um unverletzte Personen aus dem Dachgeschoss zu retten. Die Feuerwehr Erfweiler kümmerte sich um die Wasserversorgung und unterstützte bei der Vornahme der Leitern.

Insgesamt kamen vier Atemschutztrupps zum Einsatz, einer davon aus Bobenthal. Die Zusammenarbeit zwischen den drei zusammen übenden Wehren verlief optimal. Bei der direkt vor Ort stattfindenden Nachbesprechung wurde das Vorgehen für alle beteiligten Kräfte erläutert und auf gebäudespezifische Besonderheiten hingewiesen.

Übrigens: Die Dahner Jugendherberge wird gerade mit einer automatischen Brandmeldeanlage ausgestattet, die bei einem Brand automatisch Alarm bei der Integrierten Leitstelle in Landau auslöst. So wird die Zeit zwischen der Entstehung des Brandes und der Meldung bei der Leitstelle im Ernstfall erheblich verkürzt. Außerdem halten die Betreiber der Herberge tagesaktuelle Belegungslisten für die Feuerwehr bereit, was die Evakuierung des Gebäudes deutlich vereinfacht.

29.03.2019: FwDV 7 - Tragbare Leitern unter Atemschutz

Am Freitag, den 29.03.2019 übten einige unserer Atemschutzgeräteträger das Vorgehen ins erste Obergeschoss über die Drehleiter sowie über die Steckleiter. Als Übungsobjekt diente die ehemalige Gaststätte zum Jungfernsprung.

Es wurde angenommen, dass es im ersten Obergeschoss zu einem Brandereignis mit drei vermissten Personen kam und ein Zugang über das Treppenhaus nicht möglich war.

Deshalb gingen jeweils zwei Atemschutztupps gleichzeitig vor, einer über die tragbare Leiter und einer über die Drehleiter. Dies wurde insgesamt drei Mal wiederholt damit jeder der drei Trupps beide Stationen durchlaufen konnte. Der jeweils freie Trupp fungierte als Sicherheitstrupp. So konnte sehr realitätsnah geübt werden, denn auch im Einsatz steht immer ein Sicherheitstrupp parat wenn sich ein Atemschutztrupp im Gebäude befindet.

{gallery}uebungen/2019-03-29{/gallery}

18.03.2019: Hotelbegehung der Führungskräfte

Jeden dritten Montag im Monat findet die Fortbildung der Führungskräfte statt. Heute stand eine Objektbegehung im Hotel "Felsenland Resort" in Dahn auf dem Plan. Das 4-Sterne-Superior Hotel wurde zuletzt im vergangenen Jahr erweitert, weshalb sich dort eine Begehung anbot. Für die Führungskräfte der Feuerwehr sind hier unter anderem die Flucht- und Rettungswege, aber auch örtliche Gegebenheiten wie etwa eine Tiefgarag von besonderer Bedeutung.

Ein herzliches Dankeschön geht an Herrn Ruppert, der uns durch das gesamte Anwesen führte, alle Fragen geduldig und fachkundig beantworten konnte und uns anschließend hervorragend verköstigte.

01.03.2019: Neues Fahrzeug "KLAF" in Dienst gestellt

Funkrufname: Florian Dahn 17head klaf
Besatzung: 1/4
Baujahr: 2015 (2019 in Dienst gestellt)

Fahrzeugtyp: Ford Ranger
Aufbau: Eigenausbau
Motor: 110 kW/150 PS
Getriebe: 6-Gang Schaltgetriebe
Antriebsart: zuschaltbarer Allrad
Gewicht: 3,2 t
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h

Das Kleinalarmfahrzeug (KLAF) dient vorwiegend zum Abarbeiten von Einsatzstellen im Wald, die für die Großfahrzeuge nicht zugänglich sind, und kleineren Einsatzstellen. Verwendet wird für dieses Fahrzeug ein serienmäßig aufgebauter Personenkraftwagen, der nachträglich in Eigenleistung feuerwehrtechnisch ausgebaut wurde. Beklebt ist das Fahrzeug mit RAL 3000 (Feuerrot) und einer Heckwarnbeklebung durch die PR-Werbetechnik in Dahn.

Auf der Ladefläche befinden sich ein Feuerlöscher, Krankenhausdecke, ein Tragetuch, Befestigungsmaterial und eine ADALIT Handleuchte. Mit dem mitgeführten Befestigungsmaterial kann beispielsweise ein auf dem Spineboard oder in der Schleifkorbtrage gelagerter Verletzter auf der Ladefläche fixiert werden. Dies vereinfacht den Transport von der Unfallstelle über die meist schmalen Waldwege zum Rettungswagen oder Rettungshubschrauber.

Ein TETRA MRT Digitalfunkgerät wurde fest eingebaut, zusätzlich befindet sich in der Seitentürablage ein TETRA HRT Digitalfunkgerät. Mit der Sondersignalanlage (Hella RTK 7) können Lautsprecherdurchsagen gemacht werden, zum Beispiel zur Warnung der Bevölkerung. Außerdem kann der Funk auf die Dachlautsprecher aufgeschaltet werden. Eine gelbe Heckwarneinrichtung und eine Umfeldbeleuchtung an der Anlage sichern das Fahrzeug und das Personal an Unfallstellen ab.

01.03.2019: Ausleuchtung eines Hubschrauberlandeplatzes geübt

Am Freitag, den 01.03.2019, übten die Angehörigen der Feuerwehren Erfweiler und Dahn die Ausleuchtung eines Landesplatzes für einen Rettungs- oder Polizeihubschrauber.

Die Anzahl der nachtflugtauglichen Hubschrauber der DRF Luftrettung, des ADAC und der Polizei nimmt stetig zu. Obwohl es in nahezu jedem Ort einen Fussballplatz mit Flutlichter gibt kann es auch erforderlich werden, dass ein Hubschrauber außerhalb eines Sportplatzes landen muss. Aus diesem Grund wurde eine solche Situation auf dem Gelände des ehem. Internats in Dahn geübt.

In den Einsatz gebracht wurden alle an den Fahrzeugen installierten Lichtmäste (LF 16/12 und RW) und die auf den Fahrzeugen mitgeführten Beleuchtungssätze. Auf den beiden vorgenannten Fahrzeugen werden insgesamt sechs einzelne LED-Scheinwerfer, die paarwiese auf einer Stativbrücke auf ein Stativ befestigt und anschließend gegen Wettereinflüsse mit Seilen abgespannt werden, sowie ein Powermoon mitgeführt. Ferner wurde der Rollcontainer "Beleuchtung" mit einem Beleuchtungssatz eingesetzt.

Zusätzlich zu der Ausleuchtung des Landeplatzes müssen dem Piloten im besten Falle alle umliegenden Gefahren, z.B. hohe Bäume, Pfosten oder Schilder, beleuchtet werden. Außerdem wurde der Brandschutz in dreifacher Weise (Schaum, Pulver und Wasser) sichergestellt.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de