Dienstag, 23. April 2019
Notruf: 112

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber uebungen/2019-03-29 ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

29.03.2019: FwDV 7 - Tragbare Leitern unter Atemschutz

Am Freitag, den 29.03.2019 übten einige unserer Atemschutzgeräteträger das Vorgehen ins erste Obergeschoss über die Drehleiter sowie über die Steckleiter. Als Übungsobjekt diente die ehemalige Gaststätte zum Jungfernsprung.

Es wurde angenommen, dass es im ersten Obergeschoss zu einem Brandereignis mit drei vermissten Personen kam und ein Zugang über das Treppenhaus nicht möglich war.

Deshalb gingen jeweils zwei Atemschutztupps gleichzeitig vor, einer über die tragbare Leiter und einer über die Drehleiter. Dies wurde insgesamt drei Mal wiederholt damit jeder der drei Trupps beide Stationen durchlaufen konnte. Der jeweils freie Trupp fungierte als Sicherheitstrupp. So konnte sehr realitätsnah geübt werden, denn auch im Einsatz steht immer ein Sicherheitstrupp parat wenn sich ein Atemschutztrupp im Gebäude befindet.

{gallery}uebungen/2019-03-29{/gallery}

18.03.2019: Hotelbegehung der Führungskräfte

Jeden dritten Montag im Monat findet die Fortbildung der Führungskräfte statt. Heute stand eine Objektbegehung im Hotel "Felsenland Resort" in Dahn auf dem Plan. Das 4-Sterne-Superior Hotel wurde zuletzt im vergangenen Jahr erweitert, weshalb sich dort eine Begehung anbot. Für die Führungskräfte der Feuerwehr sind hier unter anderem die Flucht- und Rettungswege, aber auch örtliche Gegebenheiten wie etwa eine Tiefgarag von besonderer Bedeutung.

Ein herzliches Dankeschön geht an Herrn Ruppert, der uns durch das gesamte Anwesen führte, alle Fragen geduldig und fachkundig beantworten konnte und uns anschließend hervorragend verköstigte.

01.03.2019: Neues Fahrzeug "KLAF" in Dienst gestellt

Funkrufname: Florian Dahn 17head klaf
Besatzung: 1/4
Baujahr: 2015 (2019 in Dienst gestellt)

Fahrzeugtyp: Ford Ranger
Aufbau: Eigenausbau
Motor: 110 kW/150 PS
Getriebe: 6-Gang Schaltgetriebe
Antriebsart: zuschaltbarer Allrad
Gewicht: 3,2 t
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h

Das Kleinalarmfahrzeug (KLAF) dient vorwiegend zum Abarbeiten von Einsatzstellen im Wald, die für die Großfahrzeuge nicht zugänglich sind, und kleineren Einsatzstellen. Verwendet wird für dieses Fahrzeug ein serienmäßig aufgebauter Personenkraftwagen, der nachträglich in Eigenleistung feuerwehrtechnisch ausgebaut wurde. Beklebt ist das Fahrzeug mit RAL 3000 (Feuerrot) und einer Heckwarnbeklebung durch die PR-Werbetechnik in Dahn.

Auf der Ladefläche befinden sich ein Feuerlöscher, Krankenhausdecke, ein Tragetuch, Befestigungsmaterial und eine ADALIT Handleuchte. Mit dem mitgeführten Befestigungsmaterial kann beispielsweise ein auf dem Spineboard oder in der Schleifkorbtrage gelagerter Verletzter auf der Ladefläche fixiert werden. Dies vereinfacht den Transport von der Unfallstelle über die meist schmalen Waldwege zum Rettungswagen oder Rettungshubschrauber.

Ein TETRA MRT Digitalfunkgerät wurde fest eingebaut, zusätzlich befindet sich in der Seitentürablage ein TETRA HRT Digitalfunkgerät. Mit der Sondersignalanlage (Hella RTK 7) können Lautsprecherdurchsagen gemacht werden, zum Beispiel zur Warnung der Bevölkerung. Außerdem kann der Funk auf die Dachlautsprecher aufgeschaltet werden. Eine gelbe Heckwarneinrichtung und eine Umfeldbeleuchtung an der Anlage sichern das Fahrzeug und das Personal an Unfallstellen ab.

01.03.2019: Ausleuchtung eines Hubschrauberlandeplatzes geübt

Am Freitag, den 01.03.2019, übten die Angehörigen der Feuerwehren Erfweiler und Dahn die Ausleuchtung eines Landesplatzes für einen Rettungs- oder Polizeihubschrauber.

Die Anzahl der nachtflugtauglichen Hubschrauber der DRF Luftrettung, des ADAC und der Polizei nimmt stetig zu. Obwohl es in nahezu jedem Ort einen Fussballplatz mit Flutlichter gibt kann es auch erforderlich werden, dass ein Hubschrauber außerhalb eines Sportplatzes landen muss. Aus diesem Grund wurde eine solche Situation auf dem Gelände des ehem. Internats in Dahn geübt.

In den Einsatz gebracht wurden alle an den Fahrzeugen installierten Lichtmäste (LF 16/12 und RW) und die auf den Fahrzeugen mitgeführten Beleuchtungssätze. Auf den beiden vorgenannten Fahrzeugen werden insgesamt sechs einzelne LED-Scheinwerfer, die paarwiese auf einer Stativbrücke auf ein Stativ befestigt und anschließend gegen Wettereinflüsse mit Seilen abgespannt werden, sowie ein Powermoon mitgeführt. Ferner wurde der Rollcontainer "Beleuchtung" mit einem Beleuchtungssatz eingesetzt.

Zusätzlich zu der Ausleuchtung des Landeplatzes müssen dem Piloten im besten Falle alle umliegenden Gefahren, z.B. hohe Bäume, Pfosten oder Schilder, beleuchtet werden. Außerdem wurde der Brandschutz in dreifacher Weise (Schaum, Pulver und Wasser) sichergestellt.

01.02.2019: Erste Hilfe Abend JF

Am Freitagabend wurde für die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Dahn ein Erste-Hilfe-Abend durchgeführt.

In Zusammenarbeit mit dem DRK OV Dahner Felsenland wurde der First-Responder-RTW des Ortsvereins (Rotkreuz 41/86-2) mit seiner umfangreichen Ausstattung vorgestellt. Ferner wurden duch Notfallsanitäter A. Mattea allgemeine Basismaßnahmen vorgestellt, die von Jedermann durchgeführt werden können. Hierzu gehört unter anderem die stabile Seitenlage und die Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Einen großen Dank an A. Mattea und den DRK OV Dahner Felsenland für diesen interessanten und lehrreichen Abend.

09.11.2018: TH-Übung mit Feuerwehr Bobenthal durchgeführt

Die Feuerwehr Bobenthal führt jedes Jahr eine Übung in Technischer Hilfe durch, bei der wir die Kameraden mit dem Rüstwagen unterstützen. Als Lage bei dieser Übung wurde angenommen, dass ein Traktor von einem Waldweg abkam und dabei eine Person überrollte, die nun unter einem Hinterrad eingeklemmt ist.

Da auch bei einem realen Einsatz der Rüstwagen nicht direkt bei Eintreffen der Bobenthaler Wehr zur Verfügung steht, wurde in der ersten Phase nur mit Einsatzmitteln des in Bobenthal stationierten Tragkraftspritzenfahrzeugs-Wasser (TSF-W) gearbeitet. Die Kameraden sicherten den Traktor gegen weiteres Abrutschen ab und leuchteten die Einsatzstelle aus.

Anschließend wurde das Gefährt zusätzlich mit dem Greifzug des Rüstwagens gesichert. Auch der fest verbaute Lichtmast des Rüstwagens wurde genutzt, um die Einsatzstelle weiter auszuleuchten. Schließlich wurde der Traktor mit den Hydraulikhebern (oft auch Büffelheber genannt), welche auf dem Rüstwagen verlastet sind, angehoben. Jeder dieser Heber kann eine Last von 10 Tonnen anheben, weshalb sie sich hervorragend für solche Szenarien eignen. Während des Anhebens wurde der Traktor mit Rüstholz unterbaut. So konnte die Person schnell, aber auch schonend befreit werden.

Im Anschluss wurde der Traktor mit der Seilwinde des Rüstwagens wieder auf den Weg verbracht. Das Ziel der Übung, nämlich die Zusammenarbeit der beiden Wehren zu verbessern, wurde voll und ganz erreicht, denn die Übung verlief reibungslos. Wir möchten uns auch auf diesem Weg nochmals bei der Feuerwehr Bobenthal für die Vorbereitung des Szenarios und die gute Zusammenarbeit bedanken.

29.09.2018: Besuch der Rescue Days

29.09.2018: Besuch der Weber RescueDays am Bostalsee

Einige Führungskräfte der Feuerwehr Dahn besuchten heute die Rescue Days von WEBER RESCUE Systems am Bostalsee, um sich über die aktuellsten Gerätschaften im Bereich der Technischen Hilfe zu informieren. Der Hersteller von hydraulischen Rettungsgeräten führt diese Veranstaltung jedes Jahr an einem anderen Ort durch. Dort werden hauptsächlich Seminare zum Thema Technische Hilfeleistung angeboten, aber natürlich werden auch neue Geräte und Techniken präsentiert. Verschiedenste Hersteller und Dienstleister der Branche runden das umfangreiche Ausstellungsangebot ab.

Wir bedanken uns bei Weber Rescue für die interessante Führung über das Gelände, die gute Betreuung und die vielen Informationen.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de