Montag, 20. September 2021
Notruf: 112

05.09.2021: Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr

+++ Berufsfeuerwehr-Tag der Jugendfeuerwehr Dahn und Erfweiler hat bei bestem Wetter stattgefunden +++

Nachdem das Zeltlager pandemiebedingt ausfallen musste war die Freude groß, dass der Berufsfeuerwehrtag am 4. und 5. September wieder stattfinden konnte. Durch möglichst viel Abstand, der 3G-Regel, Masken sowie einem mobilen Raumluftfilter wurde das Infektionsrisiko möglichst reduziert. Sowohl den Jugendlichen als auch den Betreuern war die Begeisterung anzumerken, dass endlich wieder eine Veranstaltung durchgeführt werden kann. Das sommerliche Wetter hat dazu sicherlich seinen Teil beigetragen.

Nach der Einrichtung der Nachtlager und der Ausgabe der digitalen Meldempfänger, welche extra für diesen Zweck programmiert wurden, begann die 24-Stunden-Schicht der Jugendlichen. Während dieser lassen sich die Betreuer verschiedene Einsätze einfallen, welche von den Jugendlichen gemeinsam abgearbeitet werden dürfen. Weiterhin stand eine Weiterbildung in Erster Hilfe sowie Teamspiele zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls auf dem Plan.

Der erste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten, in Erfweiler wurde ein fiktiver Brand in der Kindertagesstätte bekämpft. Eine Person wurde mittels Steckleiter aus dem verrauchten Obergeschoss gerettet, weitere Trupps gingen zur Brandbekämpfung vor. Zum Schluss wurde das Gebäude durch einen Lüfter belüftet und rauchfrei übergeben. Leider wurde der BF-Tag durch einen Realeinsatz der aktiven Feuerwehr unterbrochen, welcher selbstverständlich Vorrang hat. Eine Wanderin war im Wald gestürzt und hatte sich am Fuß verletzt. Nach dieser Unterbrechung wurden ein Bauunfall mit mehreren vermissten Personen, eine Personensuche im Kurpark sowie ein Kleinfeuer abgearbeitet. Zum Abendessen gab es ein Dönerbuffet, was durchweg guten Anklang fand. Die anschließende Nachtruhe hatten sich alle Teilnehmer redlich verdient.

Gegen 7 Uhr am nächsten Morgen wurden die Jugendlichen zu einer Rauchentwicklung alarmiert, das ursächliche Feuer wurde schnell und professionell bekämpft. Nach dem Frühstück stellten sich die Jugendlichen noch einem Container-, einem KFZ- und einem Kaminbrand, bevor zusammen abgebaut und beim abschließenden Mittagessen die Erlebnisse des Wochenendes ausgetauscht wurden.
Bedanken möchten wir uns bei den Firmen B.Cornet GmbH, SLS Kunststoffverarbeitungs GmbH & Co. KG, Goll & Schreiner Bau GmbH, Union Bauzentrum Hornbach, Containerdienst Brödel, Familie Alois Eisel sowie der KiTa in Erfweiler. Ohne Eure Unterstützung wäre solch ein Event nicht möglich!

01.07.2021: LF 16/12 durch HLF 10 von Rosenbauer ersetzt

Nach 27 Jahren Einsatzdienst wurde heute das LF 16/12 außer Dienst gestellt und durch das kürzlich ausgelieferte HLF 10 ersetzt. 1994 von der Karlsruher Firma Metz gebaut, diente es seither als Erstausrückefahrzeug mit Beladung sowohl für den Brandeinsatz als auch für die Technische Hilfeleistung. Doch das Alter und die Beanspruchung über die Jahre hinterließen ihre Spuren, technische Mängel machten einen Ersatz unumgänglich.

Die letzten drei Wochen wurden genutzt, um mit dem neuen Fahrzeug intensiv zu üben, sodass die Handgriffe nun sitzen und der Großteil der Beladung heute vom LF auf das HLF umgeladen werden konnte.

Das HLF ist, wie zuvor das LF, das Erstausrückefahrzeug bei vielen Einsatzstichworten und bildet somit die "Speerspitze" des Lösch- und Rüstzugs. Im Vergleich zum LF hat es einen etwas größeren Wassertank, eine automatisierte Pumpensteuerung sowie eine Schaumzumischanlage. Weiterhin bietet es ergonomische Verbesserungen wie eine Leiterentnahmehilfe, eine Umfeldbeleuchtung zu allen Seiten sowie abklappbare, durchgehende Tritte und entspricht somit dem aktuellen Stand der Technik.

Schauen Sie sich jetzt die Beladung und weitere Details in der Rubrik "Fahrzeuge" an...

15.06.2021: Neues HLF von Rosenbauer nach Dahn überführt

Rund eineinhalb Jahre nach Auftragsvergabe im Dezember 2019 wurde am vergangenen Dienstag ein neues Feuerwehrfahrzeug aus dem Werk des Aufbauherstellers Rosenbauer in Luckenwalde (Brandenburg) zur Feuerwehr Dahn überführt. Das HLF 10, welches auf einem MAN TGM 13.290 4x4 aufgebaut ist, ersetzt künftig das LF 16/12 aus dem Jahr 1994. Zu den größten Neuerungen zählen insbesondere eine leistungsstärkere Wasserpumpe mit automatischer Schaumzumischung und eine größere Mannschaftskabine, in der sich nun vier Einsatzkräfte gleichzeitig mit Atemschutzgeräten ausrüsten können.

In den nächsten Wochen werden alle Feuerwehrangehörigen am neuen Fahrzeug und den neuen Gerätschaften beschult. Hiernach wird das HLF 10 voraussichtlich Anfang Juli in Dienst gestellt. Eine umfangreiche Fahrzeugerläuterung mit der verbauten Technik und neuen Gerätschaften findet ihr im Juli auf unserer Homepage.

13.09.2020: Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr

Unter besonderen Umständen und mit neuen Spielregeln fand der Berufsfeuerwehr-Tag der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler im Jahr 2020 statt. Selbstverständlich wurden alle zu diesem Zeitpunkt geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten. Möglichst viele Tätigkeiten fanden im Freien statt, was bei strahlendem Sonnenschein nicht sonderlich schwer fiel. Weiterhin galt es in allen Innenräumen, Abstand zu halten und Masken zu tragen.

Der Berufsfeuerwehrtag gehört für die Jugendlichen zweifelsohne zum Highlight des Jahres. An diesem Wochenende wird die Schicht einer Berufsfeuerwehr, die es nur in Großstädten gibt und bei der hauptberufliche Feuerwehrkräfte arbeiten, nachgestellt. Die Betreuer bereiten verschiedene „Einsätze“ für die Jugendlichen vor, die es zusammen abzuarbeiten gilt.

„Schichtbeginn“ war um 10 Uhr, indem die Regeln für das gemeinsame Wochenende auf der Feuerwache aufgestellt wurden. Nach der Einrichtung der Schlafstätten wurden die benötigten Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände auf Funktionstüchtigkeit überprüft. Danach wurde sich gestärkt, bevor die Jugendlichen per digitalem Meldeempfänger (DME) zum ersten Einsatz alarmiert wurden. Auf einer Landstraße kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug mit einem Baum kollidiert ist. Im Anschluss rückten die Jugendlichen zu einem Unwettereinsatz aus, im Keller des Felsland Badeparadieses drangen größere Mengen Wasser in den Keller, welche es mittels Tauchpumpen und Wassersaugern zu entfernen galt.

In der „einsatzfreien“ Zeit fand eine Ausbildung in Erster Hilfe statt. Bei Einbruch der Dämmerung fand eine praktische Übung mit Beleuchtungsgeräten statt, bei der es darum ging, das Freigelände des Feuerwehrhauses schattenfrei an- und auszuleuchten.
Früh am nächsten Morgen wurden die Jugendlichen geweckt. Allerdings stand kein Einsatz an, sondern gemeinsamer Frühsport. Nach dem Frühstück war ein Gefahrstoffunfall abzuarbeiten, bei dem ein Gefahrstoff ausgetreten war. Beim anschließenden Waldbrand musste der Brand bekämpft und eine Person mit dem Schlauchboot aus einem Weiher gerettet werden, welche sich vor dem imaginären Flammen dorthin gerettet hatte.

Nachdem alle Fahrzeuge und das Gerätehaus gereinigt und aufgeräumt waren, wurde sich bei beim gemeinsamen Abschlussgrillen über die Erlebnisse des Wochenendes ausgetauscht.

09.10.2020: Zugübung "Gebäudebrand" in Dahn

Die ersteintreffenden Kräfte fanden ein komplett verrauchtes Teilgeschoss vor, in dem mehrere Personen vermisst waren. An zahlreichen Fenstern in mehreren Etagen des Gebäudekomplexes schrien Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die Trainierende mimten, um Hilfe.

Sofort wurde ein Innenangriff unter schwerem Atemschutz in das 2. Obergeschoß des Gebäudes eingeleitet. Die Personen an den Fenstern wurden gleichzeitig über die Drehleiter sowie mehreren Steckleitern und der Schiebeleiter ins Freie gerettet. Anschließend ging ein weiterer Trupp über die Drehleiter in den Innenangriff vor. Durch die Besatzung des Rüstwagens wurde eine umfassende Beleuchtung aufgebaut, die Wasserversorgung wurde durch das Tanklöschfahrzeug hergestellt und das Mehrzweckfahrzeug brachte ein Zelt an die Übungsstelle, in dem sich die Atemschutzgeräteträger nach ihrem schweißtreibenden Einsatz umziehen können.

Im Einsatzleitwagen wurde die Lage mittels Kartenmaterial dargestellt und die weitere Organisation besprochen. Die Kräfte aus Erfweiler unterstützen zusätzlich mit Personal. Im völlig verrauchten Kursraum im 2. Obergeschoß wurden insgesamt vier Personen aufgefunden und ins Freie gebracht. Weiterhin wurden zwei Gasflaschen ins Freie transportiert und anschließend gekühlt.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Christian Spengler bedanken, dass wir bei laufendem Betrieb eine derart große Übung durchführen durften.

16.08.2020: Feuerwehrhaus erhält neuen Anstrich

Mit den ersten Lockerungen der Corona-Pandemie konnte im Frühsommer mit den ersten Arbeiten am 1999 erbauten Feuerwehrhaus am Ortsausgang Dahn in Richtung Hinterweidenthal begonnen werden.

Zuerst wurde der ca. 17 Meter hohe Schlauchturm in ein Gerüst eingehüllt und anschließend in einem dezenten Blauton gestrichen. Desweiteren wurde auf zwei Seiten des Schlauchturms das in Deutschland verbreitete Logo der Feuerwehr "Retten-Löschen-Bergen-Schützen" angebracht. Danach wurde dem gesamten Gebäude ein neuer Anstrich verpasst.

Die zwei Grünflächen, die die Parkplätze vor dem Feuerwehrhaus trennten, wurden entfernt. Dadurch konnten zwei zusätzliche Parkplätze gewonnen werden. Im August wurden die zehn Rolltore an der Südseite abgestrahlt und mit neuen roten Zahlen versehen, sodass sie mittlerweile wie neu aussehen.

Zwischen südlichem Hoftor und Nebengebäude im südöstlichen Bereich des Geländes wurden zum Schutz des Hoftores L-Betonsteine in den Hang gebaut, damit dieser nicht mehr nachrutschen kann.

Außerdem wurde das Außengelände auf Vordermann gebracht. Bäume und Sträucher wurden gestutzt, neuer Rindenmulsch verfüllt.

07.08.2020: Zugübung Forstunfall mit zwei Szenarien durchgeführt

Am Freitag, den 7. August 2020 wurde im Rahmen einer Zugübung ein Forstunfall geübt. Angenommen wurde ein Sturmereignis, infolgedessen eine Baumwurzel einen Waldarbeiter verschüttete. An einer weiteren Einsatzstelle wurde simuliert, dass eine Person an einem Holzsammelplatz von mehreren in Bewegung geratenen Baumstämmen eingeklemmt wurde.

Bereits eine Woche zuvor waren im Moosbachtal verschiedenste Punkte angefahren worden, um die Gefahren im Wald nach einem Sturmereignis praxisnahe zu schulen. Ermöglicht und durchgeführt wurde dies durch einen Mitarbeiter des Forstamtes Wasgau, der auch in der aktiven Wehr tätig ist.

Die Feuerwehrangehörigen mussten bei der Zugübung die vom Sturm umgeworfene Baumwurzel sichern und die verschüttete Person retten. Zum Einsatz kamen hierbei die in der Front des Rüstwagen integrierte Seilwinde sowie ein tragbarer Mehrzweckzug. Bei der zweiten Einsatzstelle wurde die verletzte Person nach Sicherung der Baumstämme mittels hydraulischen Rettungsgerät aus seiner Einklemmung befreit. Hierbei kam unter anderem der hydraulische Spreizer zum Einsatz.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de