Sonntag, 04. Dezember 2022
Notruf: 112
  • +++ Nachlese zu Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Dahn und Erfweiler +++

  • +++ Hydrantenprüfung im Stadtgebiet von Dahn an zwei Samstagen durchgeführt +++

  • +++ Wald brennt zwischen Erfweiler und Busenberg auf ca. 4.000qm - 221 Einsatzkräfte 12 Stunden im Einsatz +++

  • +++ Fünf Einsätze bei Höchsttemperaturen um die 35 Grad beschäftigen die Felsenland-Feuerwehr am 19.07.2022+++

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

+++ Fünf Einsätze bei Höchsttemperaturen um die 35 Grad beschäftigen die Felsenland-Feuerwehr am 19.07.2022+++

Am vergangenen Dienstag,den 19.07.2022, wurden die Feuerwehren Nothweiler, Bruchweiler-Bärenbach, Rumbach und Dahn um 10:12 Uhr zu einem Waldbrand in der Nähe von Nothweiler gerufen. Der zuständige Revierförster hatte in seinem Gebiet Brandgeruch wahrgenommen, das Feuer lokalisiert, die Rettungskräfte verständig und die Brandstelle bis zum Eintreffen in Schacht gehalten. Dadurch konnte das Feuer schnell abgelöscht werden.

Schon auf der Anfahrt wurde der Feuerwehr Dahn durch die Leitstelle um 10:32 Uhr ein weiterer Einsatz zugeteilt. Im Dahner Stadtgebiet ist ein Ehepaar in seiner Wohnung gestürzt und konnte sich weder selbst aufhelfen noch die Haustür öffnen, weshalb der Rettungsdienst und die Feuerwehr zur Notfalltüröffnung anrückten. Zerstörungsarm wurde dem Rettungsdienst im Anschluss Zugang zur Wohnung geschaffen.

Um 14:42 Uhr wurden die Kräfte des Sauertals (Fischbach, Ludwigswinkel, Schönau, Hirschtal) sowie die Feuerwehr Dahn alarmiert, dieses Mal mit dem Stichwort »Verkehrsunfall Person eingeklemmt – Fahrzeug liegt im Bach«. Der Fahrer war entgegen der Ursprungsmeldung nicht eingeklemmt, sondern eingeschlossen, sodass der Einsatz durch die Feuerwehren des Sauertals bewerkstelligt wurde und die Fahrzeuge aus Dahn die Einsatzfahrt abbrachen.

Es hatten noch nicht alle Kameraden das Gerätehaus verlassen, erfolgte um um 16:13 Uhr eine Alarmierung für die Wehren aus Bundenthal, Niederschlettenbach und Bobenthal wegen einer Rauchentwicklung im Freien. Da die Einsatzstelle nicht genau bekannt war und auf der Anfahrt schon eine deutliche Rauchsäule zu erkennen war, wurden unmittelbar die Feuerwehr Dahn sowie zwei Tanklöschfahrzeuge aus Rodalben und Pirmasens nachgefordert. Bei der Erkundung unterstützten geländegängige Fahrzeuge, nämlich das Kleinalarmfahrzeug (KLAF) sowie das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF). Mit dem Mittleren Löschfahrzeug (MLF) der Feuerwehr Bundenthal sowie dem Tanklöschfahrzeug (TLF) aus Dahn wurde das Feuer nach Lokalisierung bekämpft. Um die Wasserversorgung sicherzustellen, wurde mit dem Dahner Mehrzweckfahrzeug (MZF) eine Schlauchleitung von der Brandstelle zur Wegkreuzung gelegt. Dort wurde ein Faltbehälter als Löschwasserpuffer aufgebaut, in den die TLF Löschwasser im Pendelverkehr einspeisten. Im Laufe des Einsatzes wurden zur weiteren Unterstützung ein TLF aus Annweiler sowie die Feuerwehr Hauenstein mit Personal nachgefordert. Um die anrückenden Kräfte zu koordinieren, wurde auf dem nahen Flugplatz »am Söller« ein Bereitschaftsraum eingerichtet.

Gerade als diese Einsatzstelle abgearbeitet war, entdeckte um 19:40 Uhr ein Grundstücksbesitzer auf Rumbacher Gemarkung einen weiteren Kleinbrand. Da er selbst 1.000 Liter Wasser mitführte, konnte er das Feuer sofort unter Kontrolle bringen. Die anrückenden Kräfte aus Bruchweiler-Bärenbach und Rumbach führten Nachlöscharbeiten durch.

Nachdem alle Fahrzeuge und die Geräte gereinigt, geprüft und wieder bestückt wurden, endete für alle eingesetzten Kameraden ein einsatzreicher Tag. Wir möchten in diesem Kontext gerne daran erinnern, insbesondere bei diesen Temperaturen wachsam zu sein, keine brennenden oder glimmenden Gegenstände im Wald oder auf Freiflächen zu hinterlassen und bei Wahrnehmung von Rauch oder Brandgeruch unmittelbar die 112 zu verständigen.


Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de