Freitag, 20. April 2018
Notruf: 112
  • Feuerwehr Fischbach verhindert Übergreifen eines Fahrzeugbrandes auf ein Wohngebäude

  • Verletzte Fahrerin mit hydraulischem Rettungsgerät aus verunfalltem Fahrzeug befreit

  • Die Rettungsgasse rettet Leben - ein kurzer Überblick

  • Nachlese zur Christbaumsammelaktion 2018 der Jugendfeuerwehr Dahn

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Feuerwehr Fischbach verhindert Übergreifen eines Fahrzeugbrandes auf ein Wohngebäude

Datum: Mittwoch, 18.04.2018
Alarmzeit: 11:02 Uhr
Einsatzdauer: 02h 00min
Einsatzkräfte: 13
Fahrzeuge: TLF 16/45, DLK 18/12, Kdow-WL
Sonstige: TLF 16/25 Fischbach, MTF-L Fischbach, TSF-W Bundenthal, TSF Ludwigswinkel, Polizei Dahn, Kriminalpolizei Pirmasens

Aufgrund eines Fahrzeugbrandes in Fischbach bei Dahn wurden am Vormittag die Feuerwehren Fischbach und Dahn alarmiert. Die Erkundung der ersteintreffenden Kräfte ergab, dass ein Fahrzeug in Vollbrand stand und das Feuer drohte auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen. Aus diesem Grund wurden weitere Kräfte aus Ludwigswinkel und Bundenthal nachalarmiert. Die Feuerwehr Fischbach bekämpfte derweil den Brand unter dem Einsatz zweier C-Strahlrohre. Mit Unterstützung der nachrückenden Kräfte wurde die in Mitleidenschaft gezogene Gebäudefassade gekühlt und beschädigte Elemente über die Drehleiter demontiert, um mit der Wärmebildkamera versteckte Glutnester erkennen zu können. Anschließend wurde das Gebäude mit einem Turbinenlüfter belüftet. Die Feuerwehr Fischbach stellte bis in den Nachmittag eine Brandsicherheitswache. Die Kriminalpolizei Pirmasens ermittelt zur Brandursache.

Die Rettungsgasse rettet Leben - ein kurzer Überblick

Bereits seit vielen Jahren Pflicht, doch noch nicht immer ist dies jedem Verkehrsteilnehmer bewusst – die Rettungsgasse.

Mit der ersten Verordnung zur Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO) vom 30.10.2016 wurde die Formulierung konkretisiert und lässt nun keinem rechtlichen Spielraum mehr zu. §11 Absatz 2 der StVO lautet nun folgendermaßen:

„Sobald Fahrzeuge auf Autobahnen sowie auf Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung mit Schrittgeschwindigkeit fahren oder sich die Fahrzeuge im Stillstand befinden, müssen diese Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen zwischen dem äußerst linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen für eine Richtung eine freie Gasse bilden.“

Befahren werden darf die Rettungsgasse ausschließlich von Rettungsdienst-, Feuerwehr-, Polizei-, Arzt- und Abschleppfahrzeugen. Allen anderen ist die Durchfahrt verboten.

Rettungsgasse auf Straßen mit zwei Fahrstreifen

Bei zwei Fahrstreifen müssen die Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen an den linken Fahrbahnrand, die Fahrzeuge auf dem rechten Fahrstreifen an den rechten Fahrbahnrand fahren. Nun entsteht in der Mitte der Fahrbahn ein freier Fahrstreifen für Rettungs- und Hilfsfahrzeuge.

Rettungsgasse banner

Quelle: Rettungsgasse rettet Leben

Nicht schräg An den Rand

Quelle: Rettungsgasse rettet Leben

Rettungsgasse auf Straßen mit mehr als zwei Fahrstreifen

Bei mehr als zwei Fahrstreifen müssen die Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen an den linken Fahrbahnrand, die Fahrzeuge der rechts davon gelegenen Fahrstreifen nach äußerst rechts bzw. an den rechten Fahrbahnrand fahren. Die Rettungsgasse wird also zwischen dem äußerst linken und den zwei oder drei Fahrstreifen rechts davon gebildet.

Rettungsgasse mehrspurig
Quelle: Rettungsgasse rettet Leben 

WICHTIG: Sobald ein Rettungsfahrzeug an Ihnen vorbeigefahren ist bedeutet dies nicht, dass nicht noch weitere Rettungsfahrzeuge folgen. Halten Sie deswegen die Rettungsgasse so lange offen, bis der Verkehr wieder dauerhaft fließt!

Auch die Sanktionierung für die Behinderung von Rettungsfahrzeugen und das „Nicht-Bilden“ einer Rettungsgasse wurde am 19.10.2017 angepasst:

So wurde aus dem Verwarnungsgeld von 20 Euro für das „Nicht-Bilden“ einer Rettungsgasse ein Bußgeld von mindestens 200 Euro. Dazu gibt es zwei Punkte im Fahreignungsregister. Kommen Qualifizierungen dazu, z.B. wenn man ein Rettungsfahrzeug, behindert, gefährdet oder sogar einen Unfall verursacht, sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld bis zu 320 Euro, zwei Punkte im Fahreignungsregister und zusätzlich ein Fahrverbot von einem Monat vor.

Das folgende Video der österreichischen Infrastrukturgesellschaft verdeutlicht das Bilden einer Rettungsgasse:

https://www.youtube.com/watch?v=l1UbZFYuPEE

So einfach geht die Rettungsgasse. Sie rettet Leben.

"Burglind" sorgt für Dutzende Einsätze und stundenlangen Stromausfall

Datum: Mittwoch, 03.01.2018
Alarmzeit: 07:42 Uhr
Einsatzdauer: 09h 00min
Einsatzkräfte: 16
Fahrzeuge: RW, MZF 3, DLK 18/12, LF 16/12, Kdow MTF
Sonstige: MLF Busenberg, TSF-W Erfweiler, MTF-L Erfweiler, MLF Bruchweiler, TSF-W Bundenthal, TSF Erlenbach, TSF-W Niederschlettenbach, TSF-W Schönau, Pfalzwerke AG, E-Werk VG Dahn, THW Hauenstein, Straßenmeisterei Dahn

Sturmtief "Burglind" sorgte am Mittwoch Morgen für über ein Dutzend Einsätze der Feuerwehren der VG Dahner Felsenland. Kurz nach dem Einsatz "Brandmeldeanlage Dahn" gab es bereits die erste Meldung über einen Baum über der Fahrbahn auf der B 427 zwischen Busenberg und der Erlenbacher Kreuzung. Weitere Bäume fielen auf die Fahrbahnen bei Bruchweiler, Bundenthal, Dahn, Erfweiler, Erlenbach, Niederschlettenbach und Schönau.

In Dahn fiel ein Baum auf ein Wohngebäude. Dieser wurde gesichert und anschließend Stück für Stück abgetragen. Das Wohngebäude wurde anschließend an den Besitzer übergeben, der seinerseits Dachdecker mit der Instandsetzung beauftragte. In Schönau lockerten die Orkanböen die Ziegeln eines Daches so stark, dass diese mit der Drehleiter gesichert und entfernt werden mussten. In einem Dahner Altenheim funktionierten aufgrund eines Stromausfalles die Fahrstühle nicht mehr. Drei Bewohner, welche keine Treppen mehr steigen konnten und mehrere Stockwerke überwinden mussten, wurden in einem Tragetuch in ihre jeweiligen Stockwerk transportiert.

Ein sich an die Orkanböen anschließender Stromausfall dauerte in den größeren Ortsgemeinden und der Stadt Dahn bis kurz vor 16 Uhr an, in den übrigen Ortsgemeinden bis circa 19 Uhr an. Die Feuerwehrhäuser der Ortsgemeinden waren in der Zeit des Stromausfalles von Feuerwehrangehörigen besetzt worden, um als Anlaufstelle für Fragen und Hilfeersuchen der Bevölkerung zur Verfügung zu stehen. Weiterhin konnte man sich hierbei mit warmem Wasser und warmen Speisen selbst versorgen.

Ein großer Dank an alle im Einsatz befindlichen Feuerwehrangehörigen sowie den Mitarbeitern der Pfalzwerke AG und dem Elektrizitätswerk der VG Dahn, die den ganzen Tag über Freilandleitungen freigeschnitten hatten, um schnellstmöglich eine ununterbrochene Stromzuführ für alle Ortsgemeinden zu gewährleisten.

Verletzte Fahrerin mit hydraulischem Rettungsgerät aus verunfalltem Fahrzeug befreit

Datum: Samstag, 24.03.2018
Alarmzeit: 12:59 Uhr
Einsatzdauer: 01h 00min
Einsatzkräfte: 20
Fahrzeuge: LF 16/12, RW, MZF 3, MTF
Sonstige: RTW Bundenthal, RTW Hauenstein, NEF Dahn, Polizei Dahn

In der Schlossstraße in Dahn kam es am Samstagmittag zu einem folgenschweren Verkehrsunfall zweier PKW, der den Einsatz des Rettungsdienstes und der Feuerwehr erforderlich machte. Nach der Erkundung durch die Feuerwehr wurde festgestellt, dass eine Verletzte in ihrem Fahrzeug eingeschlossen war. Dieser PKW war nach dem Zusammenstoß auf den Parkplatz des Schulzentrums geschleudert worden. Mittels hydraulischen Rettungsgerät wurde die Fahrertür entfernt, sodass die Verletzte dem Rettungsdienst übergeben werden konnte. Anschließend wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Der Fahrer des anderen beteiligten PKW konnte sich selbst aus seinem PKW befreien, wurde aber ebenso vom Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert.

Nachlese zur Christbaumsammelaktion 2018 der Jugendfeuerwehr Dahn

In diesem Jahr fand die alljährliche Christbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr Dahn am Samstag, den 13.01.2017, statt. Am frühen Morgen trafen sich die Jugendlichen und die Aktiven zum gemeinsamen Frühstück. Um 9 Uhr begannen die Jugendlichen in Kleingruppen Spenden für diese Aktion zu sammeln. Nur kurze Zeit später starteten die aktiven Angehörigen der Feuerwehr Dahn mit dem Einsammeln der nicht mehr benötigten Christbäume.

Die gesammelten Spenden werden auch im Jahr 2018 für Lehrmaterialien, Aktionen und unterschiedlichste Aktivitäten verwendet. Wir werden hier über die Aktivitäten wie das Zeltlager oder den Berufsfeuerwehrtag berichten.

Am Ende des Tages waren mehrere LKW-Ladungen Christbäume auf den Wertstoffhof Dahn-Reichenbrach transportiert worden, wo sie einer weiteren Verwendung zugeführt werden konnten.

Ein besonderen Dank ergeht an alle Angehörigen der Feuerwehr Dahn, die an diesem Tag geholfen haben. Weiterhin danken wir den Firmen, die ihre Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben. Dies waren die Firma Frank Flechtwaren aus Dahn, die Firma Stukkateur Ruppert aus Erfweiler und Firma Goll & Schreiner Bau aus Dahn.

Die Jugendfeuerwehr Dahn bedankt sich bei der Bevölkerung der Stadt Dahn, die mit ihren Spenden ein weiteres Jahr die Jugendarbeit der Jugendfeuerwehr Dahn unterstützt und fördert.

Zwei Brandeinsätze verursacht durch Feuerwerkskörper nach dem Jahreswechsel

002. Garagenbrand Schindhard

Datum: Montag, 01.01.2018
Alarmzeit: 01:24 Uhr
Einsatzdauer: 01h 45min
Einsatzkräfte: 16
Fahrzeuge: LF 16/12, DLK 18/12, TLF 16/45
Sonstige: TSF Schindhard, TSF-W Bundenthal, MTF Bundenthal, TSF Erfweiler, MLF Busenberg, RTW Bundenthal, Polizei Dahn

Kurz nach dem ersten Brandeinsatz im neuen Jahr geriet in Schindhard vermutlich wegen nicht ordnungsgemäß abgestellten Feuerwerkskörpern eine Garage in Brand. Bereits bei der kurz nach der Alamierung eintreffenden Feuerwehr Schindhard stand die Doppelgarage in Vollbrand. Die Feuerwehren Schindhard, Erfweiler, Bundenthal, Busenberg und Dahn bekämpften das Feuer teils unter schwerem Atemschutz mit zwei C-Rohren. Nachdem ein Großteil der Flammen bekämpft waren, wurde mit einem Schaumrohr ein Schaumteppich über das Brandgut gelegt. Mit der Wärmebildkamera wurde die Brandstelle anschließend kontrolliert und an den Besitzer übergeben.

 

001. Kleinbrand Erfweiler

Datum: Montag, 01.01.2018
Alarmzeit: 00:19 Uhr
Einsatzdauer: 45min
Einsatzkräfte: 11
Fahrzeuge: LF 16/12, Kdow-WL
Sonstige: TSF Erfweiler, MTF-L Erfweiler, TSF-W Bundenthal, MTF Bundenthal, RTW Bundenthal

Kurz nach dem Jahreswechsel entzündete vermutlich eine Silvesterrakete einen auf einem Balkon in Erfweiler stehenden Christbaum. Anwohner, die wegen des Jahreswechsels in der Nähe standen, erkannten den brennenden Christbaum auf dem Balkon des Wohngebäudes und alarmierten die Feuerwehr. Anschließend löschten sie den Brand mittels Gießkannen und Gartenschlauch ab. Nur durch diesen umsichtigen Einsatz konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Feuerwehr musste keine Maßnahmen treffen.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de