Donnerstag, 19. Juli 2018
Notruf: 112

07.05.2018: Facebook-Seite der FW Dahn online

Seit diesem Datum hat die Feuerwehr Dahn eine offizielle Facebookseite. Auf dieser Seite soll die Arbeit der Feuerwehr Dahn in den neuen Medien dargestellt werden. Auch Einsätze werden dort parallel zur Homepage veröffentlicht. Wichtige Termine wie die des "Tag der offenen Tür" werden als Veranstaltungen geteilt.

Also schauen Sie sich die Seite an und drücken bestenfalls den "Gefällt mir-Button".

Ihre Feuerwehr Dahn

29.04.2018: Neues Mannschaftsfoto online

Am Sonntag, den 29.04.2018, wurde am Nachmittag ein neues Mannschaftsbild der aktuellen Mannschaft zusammen mit der Jugendfeuerwehr aufgenommen. Als Kulisse dienten die Wiesen unterhalb der Burg Altdahn in Dahn. 

20.04.2018: Aktuelles aus der Jugendfeuerwehr

20. April 2018: Jugendfeuerwehr startet ins praktische Übungsjahr

Nachdem im Winter der Fokus bei den Übungsabenden auf der Theorie und der Brandschutzerziehung lag, startete die Jugendfeuerwehr bei strahlendem Sonnenschein nun ins praktische Übungsjahr. Zu Beginn wurden die Grundsätze der Feuerwehrdienstvorschrift (FwDV) 3 – Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz – vermittelt. Gemäß dieser Vorschrift wurde das Aufbauen eines Löschangriffs ausgebildet. Zum Abschluss des Übungsabends galt es, ein kleines, reales Feuer auf dem Gelände des Feuerwehrhauses zu bekämpfen. Hierbei konnten die Jugendlichen beweisen, dass sie das im Winter vermittelte und zuvor geübte Wissen auch anwenden können.

06.04.2018: Besuch bei der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern

Am Freitag, den 06.04.2018, besuchten die Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler die Berufsfeuerwehr in Kaiserslautern. Dort bekamen die Jugendlichen die Möglichkeit einen Einblick in den Wachalltag und die vielfältigen Aufgaben einer Berufsfeuerwehr zu erhalten. Die Beamten der Berufsfeuerwehr haben 24 Stunden am Stück Dienst, von 7 Uhr morgens bis 7 Uhr am darauffolgenden Tag. Die wichtigste Aufgabe ist natürlich die eigentliche Feuerwehrtätigkeit. Werden die Feuerwehrkräfte nicht bei einem Einsatz gebraucht, sind sie auf der Feuerwache mit allen anderen Arbeiten beschäftigt, die abgearbeitet werden müssen. Hierfür stehen zahlreiche Werkstätten zur Verfügung. So werden unter anderem eine eigene Schreinerei, eine Schlosserei und eine Kfz-Werkstatt für den umfangreichen Fuhrpark vorgehalten. Aber auch die Wartung und Befüllung von Feuerlöschern, die Pflege der Atemschutzgeräte, der Schläuche sowie der Tauchausrüstung werden von den Wehrleuten in eigenen Werkstätten übernommen.

Da die Beamten auch nachts auf der Wache in Bereitschaft sind, stehen eine große Küche, Freizeiträume, sowie Ruhemöglichkeiten zur Verfügung. Die Feuerwehrleute versorgen sich selbst, das bedeutet, dass sie zwischen den Einsätzen selbst kochen. Da der Feuerwehrdienst auch körperlich sehr anstrengend ist, stehen ein großer Fitnessraum und ein Fußballplatz zur Verfügung, denn Dienstsport gehört zum Pflichtprogramm eines Berufsfeuerwehrmannes. Diese Fitness wird auf der im Keller untergebrachten Atemschutzstrecke jährlich überprüft. Dort müssen die Feuerwehrkräfte mehrere Übungen an diversen Geräten unter Atemschutz absolvieren und anschließend im Dunkeln einen mit Hindernissen gespickten Gitterkäfig passieren. Diese jährliche Belastungsübung muss übrigens auch von in freiwilligen Feuerwehren tätigen Atemschutzgeräteträgern bestanden werden. Die Jugendlichen durften diesen Parcours im Hellen und ohne Atemschutzgerät absolvieren, was ihnen sichtlich Spaß bereitete.

Im Gebäude der Berufsfeuerwehr ist auch die Integrierte Leitstelle untergebracht, bei der alle Notrufe aus der Stadt und der Landkreise Kaiserslautern, Kusel und Donnersberg ankommen. Die Leitstelle alarmiert dann je nach Bedarf die Feuerwehr, den Rettungsdienst oder andere Katastrophenschutzeinheiten.

Anschließend an den Rundgang durch den Sozialtrakt wurde die große Fahrzeughalle und die darinstehenden Fahrzeuge besichtigt. Der Blickfang war dabei der imposante, 48 Tonnen schwere Feuerwehrkran. Nachdem das obligatorische Gruppenbild gemacht war, wurde die Heimfahrt angetreten, auf der die Jugendlichen viel über den sehr interessanten Besuch bei der BF zu erzählen hatten.

23. Februar 2018: Ausbildung Brennen und Löschen

Wie im vorherigen Jahr auch wurden die Jugendlichen zum Thema Brennen und Löschen weitergebildet. Dies umfasst nicht nur die theoretischen Grundlagen, wieso es überhaupt zu einem Brand kommen kann und wie man diesen bekämpft, sondern auch einen großen Praxisteil, bei dem die Jugendlichen die Vorteile verschiedener Löschmittel aufgezeigt bekommen. Aber auch die allgemeine Brandschutzerziehung ist Inhalt der Ausbildung. Die sehr kurzweilige Ausbildung wurde von den Jugendlichen sehr gut angenommen.

Hinweis: Die Versuche werden von ausgebildeten und erfahrenen Feuerwehrkräften in dafür geeigneter Brandschutzkleidung vorbereitet und durchgeführt. Die Experimente dürfen nicht zu Hause nachgemacht werden!

13.04.2018: Erste Zugübung "Brand" durchgeführt

Bei der Firma SLS in Dahn-Reichenbach wurde am Freitagabend, den 13.04.2018, die erste Zugübung des Jahres durchgeführt. Angenommen wurde eine Verpuffung in dem Fabrikgebäude, infolgedessen sich anschließend ein Feuer entwickelte. Mehrere Arbeiter wurden zudem als vermisst gemeldet.

Die ersteintreffenden Kräfte konnten nach der Erkundung und dem Vorgehen des ersten Angriffstrupps zwei Personen aus dem Gebäude retten. Weitere Angriffstrupps retteten in der Folge weitere drei vermissten Personen.

Zeitgleich wurde von den nachrückenden Kräften ein verschütterter Arbeiter aus einer Grube geborgen. Hierbei kamen ein Spineboard inkl. Gurtspinne, die Schleifkorbtrage, ein Dreibein sowie das sogenannte Rollgliss zum Einsatz.

Kurz vor Ende der Übung wurde ein Atemschutznotfall simuliert. Ein herabstürzendes Gebäudeteil verletzte einen unter Atemschutz vorgehenden Feuerwehrmann derart, dass er sich nicht von alleine retten konnte. Der eingesetzte Sicherheitstrupp stellte eine ausreichende Versorgung mit Atemluft sicher und rettete den Feuerwehrmann auf einer Schleifkorbtrage.

Nach der Übung wurde der Übungsablauf chronologisch dargestellt sowie positive wie negative Aspekte der Übung angesprochen.

Einen großen Dank gilt der Firma SLS, die ihr Gebäude als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hatten, der Feuerwehr Ruppertsweiler, die als Verletztendarsteller gedient haben, sowie allen Beteiligten, die die Übung ermöglicht haben.

13.01.2018: Christbaumsammelaktion 2018 der JF Dahn

In diesem Jahr fand die alljährliche Christbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr Dahn am Samstag, den 13.01.2017, statt. Am frühen Morgen trafen sich die Jugendlichen und die Aktiven zum gemeinsamen Frühstück. Um 9 Uhr begannen die Jugendlichen in Kleingruppen Spenden für diese Aktion zu sammeln. Nur kurze Zeit später starteten die aktiven Angehörigen der Feuerwehr Dahn mit dem Einsammeln der nicht mehr benötigten Christbäume.

Die gesammelten Spenden werden auch im Jahr 2018 für Lehrmaterialien, Aktionen und unterschiedlichste Aktivitäten verwendet. Wir werden hier über die Aktivitäten wie das Zeltlager oder den Berufsfeuerwehrtag berichten.

Am Ende des Tages waren mehrere LKW-Ladungen Christbäume auf den Wertstoffhof Dahn-Reichenbrach transportiert worden, wo sie einer weiteren Verwendung zugeführt werden konnten.

Ein besonderen Dank ergeht an alle Angehörigen der Feuerwehr Dahn, die an diesem Tag geholfen haben. Weiterhin danken wir den Firmen, die ihre Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben. Dies waren die Firma Frank Flechtwaren aus Dahn, die Firma Stukkateur Ruppert aus Erfweiler und Firma Goll & Schreiner Bau aus Dahn.

Die Jugendfeuerwehr Dahn bedankt sich bei der Bevölkerung der Stadt Dahn, die mit ihren Spenden ein weiteres Jahr die Jugendarbeit der Jugendfeuerwehr Dahn unterstützt und fördert.

29.10.2017: Nachlese zum Berufsfeuerwehrtag

Der diesjährige Berufsfeuerwehr-Tag der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler fand vom 28.10. auf den 29.10. statt. Pünktlich um 10 Uhr begann die fast vierundzwanzig Stunden andauernde „Schicht“ der Jugendlichen. Zur Einführung klärten die Betreuer die teilnehmenden Jugendlichen über die Spielregeln und den Ablauf des BF-Tages auf, danach begann das Programm mit einer Erste-Hilfe-Ausbildung, die freundlicherweise vom DRK Ortsverein Dahn durchgeführt wurde. Den Jugendlichen wurden Grundlagen vermittelt, die es beim Auffinden einer bewusstlosen Person zu beachten gibt. Außerdem wurden wichtige Handgriffe bei der Versorgung von Verletzungen, beispielsweise das Anlegen eines Druckverbands geübt. Anschließend wurde die gesamte Wache der Polizeiinspektion Dahn, sowie deren neues Einsatzfahrzeug und die darin untergebrachte Ausrüstung besichtigt.

Nach dem Mittagessen rief der Funkmeldeempfänger zum ersten Einsatz, bei dem den Jugendlichen schon direkt ihr Wissen abgefragt wurde. Es folgten Schlag auf Schlag mehrere Einsätze und Ausbildungseinheiten. Die Zeit zwischen den Einsätzen wurde genutzt, um die Schlafgelegenheiten aufzubauen. Aber auch die ein oder andere Runde Tischkicker wurde in der Freizeit gespielt. Nach dem Abendessen wurde ein Realbrand bewältigt, der gleichzeitig den Abschluss des praktischen Ausbildungsjahres darstellte. Dieser konnte durch die Vornahme von mehreren Strahlrohren und einem Schaumrohr zur Erzeugung eines Schaumteppichs unter Kontrolle gebracht und auch erfolgreich bekämpft werden.

Nachdem die Ausrüstung gereinigt und wieder verstaut war ging es um etwa 23:00 Uhr zur Nachtruhe. Dies war für alle Beteiligten nach einem anstrengenden und langen Tag auch nötig. Am Folgetag wurden die Jugendlichen mit einem Alarm zur Nachkontrolle der Einsatzstelle des Vorabends geweckt. Doch direkt nach Erreichen des Brandorts musste wieder umgekehrt werden, da ein Realalarm für die aktive Feuerwehr einging. Nach dem Frühstück ging es weiter mit einem Kaminbrand beim alten E-Werk der Stadt Dahn.

Zur Mittagszeit wurden dann alle benutzten Fahrzeuge fast vollständig leergeräumt und innen wie außen gereinigt. Ebenso wurden alle benutzten Gerätschaften gereinigt oder Tauschmaterial neu auf die Fahrzeuge verteilt. Gegen 13:00 Uhr war dann auch dieser Berufsfeuerwehrtag schon wieder vorbei.

Wir möchten die Gelegenheit nochmals nutzen, um uns bei der Stadt Dahn für die unkomplizierte Bereitstellung der Gebäude bedanken. Weiterhin bedanken wir uns beim DRK Ortsverein Dahn für die kompetente und spannende Erste-Hilfe-Ausbildung sowie bei der PI Dahn für die ausführliche und interessante Führung. Außerdem bedanken wir uns natürlich bei allen Helfern und Betreuern, die durch ihr Engagement den Berufsfeuerwehr-Tag erst möglich machen.

Wir freuen uns sehr über neue Mitglieder. Interessierte Jugendliche im Alter zwischen 10 und 15 Jahren können unsere Übungsabende gerne freitags ab 17:30 Uhr unverbindlich und ohne Voranmeldung besuchen. Wir freuen uns auf Euch!

  

13.10.2017: Übung "Forstunfall" mit Forstamt Wasgau

Am Freitagabend, den 13.10.2017, organisierte die Feuerwehr Dahn in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Wasgau eine Alarmübung zum Thema "Forstunfall".

Angenommen wurde ein schwerer Forstunfall, bei welchem insgesamt 3 Verletzte, zwei davon eingeklemmt, zu befreien und zu versorgen waren. Damit die Übung realitätsnah abläuft wurde dies auch die alljährliche Rettungsübung des Forstamt Wasgau.

Von den mitwirkenden Forstwirten wurde zu Beginn der Notruf abgesetzt und der anzufahrende Rettungspunktim Wald genannt. Fiktiv wurden hierbei vom Leitstellendisponenten alle erforderlichen Informationen für die Rettungskräfte abgefragt. Hiernach wurden alle benötigten Rettungsfahrzeuge alarmiert und an die Einsatzstelle entsendet. An dem angegebenen Rettungspunkt stand ein Forstwirt bereit, um die anrückenden Kräfte den weiteren Anfahrtsweg mitzuteilen.

Um an den genauen Unfallort weitestgehend ohne Lotse anfahren zu können, wurde von Seiten des Forstes der Anfahrtsweg mit leuchtroten Pfeilen an allen Weggabelungen markiert. Dadurch war eine zügige Anfahrt ohne Verzögerungen sicher gestellt. Die Großfahrzeuge fuhren vorerst einen Bereitstellungsraum an bis klar war, ob die Anfahrt auf den Waldwegen direkt bis zu Einsatzstelle möglich war.

Ersteintreffendes Fahrzeug war der Kdow des Wehrleiters. Umgehend wurde die Einsatzstelle erkundet und der Forstwirt vor Ort hinsichtlich des Unfallhergangs und der zu befreienden Personen befragt. Noch während der Erkundung traf auch der Rettungswagen (RTW) vom DRK Ortsverein Dahn ein.

Die Anfahrt der Großfahrzeuge in den Wald war glücklicherweise möglich. Bei der Erkundung, die unter erschwerten Bedingungen (in Dunkelheit, an einem Steilhang) durchgeführt wurde, stellte sich am Ende folgende Lage dar:

Ein Forstwirt war zwischen einer Rückemaschine und einem Baum eingeklemmt (lebensgefährlich verletzt). Ein Weiterer wurde unter einer starken Fichte eingeklemmt (keine Lebenszeichen mehr). Der dritte Mitarbeiter lag mit einer Beinfraktur ca. 30 Meter unterhalb vom Weg im Steilhang und wurde von einem Arbeitskollegen betreut.

Nach und nach trafen auch die restlichen Feuerwehrfahrzeuge - RW, LF 16/12, MZF3 und ELW1 - an der Einsatzstelle ein ein. Nach Sichtung der Verletzen durch den Rettungsdienst musste zuerst die Person zwischen Rückemaschine und Baum befreit werden. Die Maßnahmen zur Befreiung wurden parallel zur Erstversorgung durch den Rettungsdienst eingeleitet. Der Eingeklemmte wurde mit der Seilwinde des Rüstwagens befreit. Der Verletze im Hang wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und mittels Schleifkorbtrage sowie Rollgliss auf den Weg verbracht und zum RTW getragen.

Für den Eingeklemmten unter dem Baum kam leider jede Hilfe zu spät - er war vermutlich sofort nach dem Aufprall seinen schweren Verletzungen erlegen. Aufgrund der nicht mehr mit dem Leben zu vereinbarenden Verletzungen dieser Person hatte die Rettung und Befreiung der anderen beiden Verletzten Priorität. Der "Leichnam" der dritten Person wurde nach der Rettung der zwei anderen Personen mit Hebekissen und Greifzug geborgen.

Insgesamt waren an der Übung 27 Einsatzkräfte und 5 Forstwirte des Forstamt Wasgau beteiligt.

Ein besonderer Dank geht an die Forstwirte, die bei der Vorbereitung tatkräftig geholfen haben, und das Forstamt Wasgau, die diese realitätsnahe Übung ermöglicht haben. Ein weiterer Dank geht an den DRK Ortsverein Dahn für die Teilnahme und Mitwirkung bei der Planung und Durchführung der Übung.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de