Sonntag, 16. Dezember 2018
Notruf: 112

Aktivitäten 2018

 

15.+16. September 2018: Berufsfeuerwehrtag

Es herrschte geschäftiges Treiben im Feuerwehrhaus, Feldbetten wurden aufgebaut und Schlafsäcke ausgebreitet. Der alljährliche Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler fand wieder statt, dieses Mal am Wochenende vom 15. auf den 16. September. An diesem Event dürfen die Jugendlichen im Feuerwehrhaus übernachten und in das Arbeitsleben eines Berufsfeuerwehrmanns eintauchen. Die Betreuer bereiten hierzu „Einsätze“ vor, die die Jugendlichen gemeinsam abarbeiten müssen.

Schichtbeginn für die Jungkameraden aus Dahn und Erfweiler war um 10 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Dahn. Nachdem die Regeln des Wochenendes besprochen worden waren, begannen die Jugendlichen mit dem Aufbau ihrer Nachtlager. Danach wurden, wie auch bei der echten Berufsfeuerwehr, die Fahrzeuge gecheckt und für die anstehende Schicht überprüft. Der erste Einsatz für die Jugendfeuerwehrler ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten, am Schulzentrum hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Der Grund dafür ließ sich schnell ausmachen, das Kleinfeuer konnte schnell bekämpft werden.

Die Zeit zwischen den Einsätzen wurde, ganz wie bei den Vorbildern auch, sinnvoll genutzt. Es fanden Ausbildungen in den Bereichen Erste Hilfe und Gerätekunde statt. Abgeschlossen wurde der Samstag durch einen gemeldeten Waldbrand im Bereich des alten Schuttplatzes in Dahn, den die Jugendlichen erfolgreich bekämpften. Nachdem die Fahrzeuge wieder aufgerüstet waren, folgte die für alle Beteiligten verdiente Bettruhe.

Doch schon am nächsten Morgen gegen 7 Uhr weckte der Funkmeldeempfänger die Jugendlichen, gemeldetes Stichwort: Kleinbrand. Insgesamt wurden 13 solcher Szenarien für die Jugendlichen vorbereitet, bei denen sie mit Bravour unter Beweis stellen konnten, was sie im vergangenen Jahr gelernt hatten. Diese wurden an die Einsätze der aktiven Kameraden angelehnt. Neben einem Gefahrstoffunfall musste so beispielsweise ein abgestürzter Kletterer gerettet oder ein Brand in einer Werkstatt bekämpft werden. Glücklicherweise spielte auch das Wetter mit, denn die Sonne strahlte das ganze Wochenende.

Nachdem alle Fahrzeuge und das Feuerwehrhaus gereinigt waren, wurde das Wochenende mit dem gemeinsamen Grillen in der Grillhütte beendet.

 

20. April 2018: Jugendfeuerwehr startet ins praktische Übungsjahr

Nachdem im Winter der Fokus bei den Übungsabenden auf der Theorie und der Brandschutzerziehung lag, startete die Jugendfeuerwehr bei strahlendem Sonnenschein nun ins praktische Übungsjahr. Zu Beginn wurden die Grundsätze der Feuerwehrdienstvorschrift (FwDV) 3 – Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz – vermittelt. Gemäß dieser Vorschrift wurde das Aufbauen eines Löschangriffs ausgebildet. Zum Abschluss des Übungsabends galt es, ein kleines, reales Feuer auf dem Gelände des Feuerwehrhauses zu bekämpfen. Hierbei konnten die Jugendlichen beweisen, dass sie das im Winter vermittelte und zuvor geübte Wissen auch anwenden können.

06.04.2018: Besuch bei der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern

Am Freitag, den 06.04.2018, besuchten die Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler die Berufsfeuerwehr in Kaiserslautern. Dort bekamen die Jugendlichen die Möglichkeit einen Einblick in den Wachalltag und die vielfältigen Aufgaben einer Berufsfeuerwehr zu erhalten. Die Beamten der Berufsfeuerwehr haben 24 Stunden am Stück Dienst, von 7 Uhr morgens bis 7 Uhr am darauffolgenden Tag. Die wichtigste Aufgabe ist natürlich die eigentliche Feuerwehrtätigkeit. Werden die Feuerwehrkräfte nicht bei einem Einsatz gebraucht, sind sie auf der Feuerwache mit allen anderen Arbeiten beschäftigt, die abgearbeitet werden müssen. Hierfür stehen zahlreiche Werkstätten zur Verfügung. So werden unter anderem eine eigene Schreinerei, eine Schlosserei und eine Kfz-Werkstatt für den umfangreichen Fuhrpark vorgehalten. Aber auch die Wartung und Befüllung von Feuerlöschern, die Pflege der Atemschutzgeräte, der Schläuche sowie der Tauchausrüstung werden von den Wehrleuten in eigenen Werkstätten übernommen.

Da die Beamten auch nachts auf der Wache in Bereitschaft sind, stehen eine große Küche, Freizeiträume, sowie Ruhemöglichkeiten zur Verfügung. Die Feuerwehrleute versorgen sich selbst, das bedeutet, dass sie zwischen den Einsätzen selbst kochen. Da der Feuerwehrdienst auch körperlich sehr anstrengend ist, stehen ein großer Fitnessraum und ein Fußballplatz zur Verfügung, denn Dienstsport gehört zum Pflichtprogramm eines Berufsfeuerwehrmannes. Diese Fitness wird auf der im Keller untergebrachten Atemschutzstrecke jährlich überprüft. Dort müssen die Feuerwehrkräfte mehrere Übungen an diversen Geräten unter Atemschutz absolvieren und anschließend im Dunkeln einen mit Hindernissen gespickten Gitterkäfig passieren. Diese jährliche Belastungsübung muss übrigens auch von in freiwilligen Feuerwehren tätigen Atemschutzgeräteträgern bestanden werden. Die Jugendlichen durften diesen Parcours im Hellen und ohne Atemschutzgerät absolvieren, was ihnen sichtlich Spaß bereitete.

Im Gebäude der Berufsfeuerwehr ist auch die Integrierte Leitstelle untergebracht, bei der alle Notrufe aus der Stadt und der Landkreise Kaiserslautern, Kusel und Donnersberg ankommen. Die Leitstelle alarmiert dann je nach Bedarf die Feuerwehr, den Rettungsdienst oder andere Katastrophenschutzeinheiten.

Anschließend an den Rundgang durch den Sozialtrakt wurde die große Fahrzeughalle und die darinstehenden Fahrzeuge besichtigt. Der Blickfang war dabei der imposante, 48 Tonnen schwere Feuerwehrkran. Nachdem das obligatorische Gruppenbild gemacht war, wurde die Heimfahrt angetreten, auf der die Jugendlichen viel über den sehr interessanten Besuch bei der BF zu erzählen hatten.

23. Februar 2018: Ausbildung Brennen und Löschen

Wie im vorherigen Jahr auch wurden die Jugendlichen zum Thema Brennen und Löschen weitergebildet. Dies umfasst nicht nur die theoretischen Grundlagen, wieso es überhaupt zu einem Brand kommen kann und wie man diesen bekämpft, sondern auch einen großen Praxisteil, bei dem die Jugendlichen die Vorteile verschiedener Löschmittel aufgezeigt bekommen. Aber auch die allgemeine Brandschutzerziehung ist Inhalt der Ausbildung. Die sehr kurzweilige Ausbildung wurde von den Jugendlichen sehr gut angenommen.

Hinweis: Die Versuche werden von ausgebildeten und erfahrenen Feuerwehrkräften in dafür geeigneter Brandschutzkleidung vorbereitet und durchgeführt. Die Experimente dürfen nicht zu Hause nachgemacht werden!

13. Januar 2018: Christbaumsammelaktion der JF Dahn

In diesem Jahr fand die alljährliche Christbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr Dahn am Samstag, den 13.01.2017, statt. Am frühen Morgen trafen sich die Jugendlichen und die Aktiven zum gemeinsamen Frühstück. Um 9 Uhr begannen die Jugendlichen in Kleingruppen Spenden für diese Aktion zu sammeln. Nur kurze Zeit später starteten die aktiven Angehörigen der Feuerwehr Dahn mit dem Einsammeln der nicht mehr benötigten Christbäume.

Die gesammelten Spenden werden auch im Jahr 2018 für Lehrmaterialien, Aktionen und unterschiedlichste Aktivitäten verwendet. Wir werden hier über die Aktivitäten wie das Zeltlager oder den Berufsfeuerwehrtag berichten.

Am Ende des Tages waren mehrere LKW-Ladungen Christbäume auf den Wertstoffhof Dahn-Reichenbrach transportiert worden, wo sie einer weiteren Verwendung zugeführt werden konnten.

Ein besonderen Dank ergeht an alle Angehörigen der Feuerwehr Dahn, die an diesem Tag geholfen haben. Weiterhin danken wir den Firmen, die ihre Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben. Dies waren die Firma Frank Flechtwaren aus Dahn, die Firma Stukkateur Ruppert aus Erfweiler und Firma Goll & Schreiner Bau aus Dahn.

Die Jugendfeuerwehr Dahn bedankt sich bei der Bevölkerung der Stadt Dahn, die mit ihren Spenden ein weiteres Jahr die Jugendarbeit der Jugendfeuerwehr Dahn unterstützt und fördert.

Drucken E-Mail

Aktivitäten 2017

 

28. und 29. Oktober 2017: Berufsfeuerwehrtag 2017

Der diesjährige Berufsfeuerwehr-Tag der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler fand vom 28.10. auf den 29.10. statt. Pünktlich um 10 Uhr begann die fast vierundzwanzig Stunden andauernde „Schicht“ der Jugendlichen. Zur Einführung klärten die Betreuer die teilnehmenden Jugendlichen über die Spielregeln und den Ablauf des BF-Tages auf, danach begann das Programm mit einer Erste-Hilfe-Ausbildung, die freundlicherweise vom DRK Ortsverein Dahn durchgeführt wurde. Den Jugendlichen wurden Grundlagen vermittelt, die es beim Auffinden einer bewusstlosen Person zu beachten gibt. Außerdem wurden wichtige Handgriffe bei der Versorgung von Verletzungen, beispielsweise das Anlegen eines Druckverbands geübt. Anschließend wurde die gesamte Wache der Polizeiinspektion Dahn, sowie deren neues Einsatzfahrzeug und die darin untergebrachte Ausrüstung besichtigt.

Nach dem Mittagessen rief der Funkmeldeempfänger zum ersten Einsatz, bei dem den Jugendlichen schon direkt ihr Wissen abgefragt wurde. Es folgten Schlag auf Schlag mehrere Einsätze und Ausbildungseinheiten. Die Zeit zwischen den Einsätzen wurde genutzt, um die Schlafgelegenheiten aufzubauen. Aber auch die ein oder andere Runde Tischkicker wurde in der Freizeit gespielt. Nach dem Abendessen wurde ein Realbrand bewältigt, der gleichzeitig den Abschluss des praktischen Ausbildungsjahres darstellte. Dieser konnte durch die Vornahme von mehreren Strahlrohren und einem Schaumrohr zur Erzeugung eines Schaumteppichs unter Kontrolle gebracht und auch erfolgreich bekämpft werden.

Nachdem die Ausrüstung gereinigt und wieder verstaut war ging es um etwa 23:00 Uhr zur Nachtruhe. Dies war für alle Beteiligten nach einem anstrengenden und langen Tag auch nötig. Am Folgetag wurden die Jugendlichen mit einem Alarm zur Nachkontrolle der Einsatzstelle des Vorabends geweckt. Doch direkt nach Erreichen des Brandorts musste wieder umgekehrt werden, da ein Realalarm für die aktive Feuerwehr einging. Nach dem Frühstück ging es weiter mit einem Kaminbrand beim alten E-Werk der Stadt Dahn.

Zur Mittagszeit wurden dann alle benutzten Fahrzeuge fast vollständig leergeräumt und innen wie außen gereinigt. Ebenso wurden alle benutzten Gerätschaften gereinigt oder Tauschmaterial neu auf die Fahrzeuge verteilt. Gegen 13:00 Uhr war dann auch dieser Berufsfeuerwehrtag schon wieder vorbei.

Wir möchten die Gelegenheit nochmals nutzen, um uns bei der Stadt Dahn für die unkomplizierte Bereitstellung der Gebäude bedanken. Weiterhin bedanken wir uns beim DRK Ortsverein Dahn für die kompetente und spannende Erste-Hilfe-Ausbildung sowie bei der PI Dahn für die ausführliche und interessante Führung. Außerdem bedanken wir uns natürlich bei allen Helfern und Betreuern, die durch ihr Engagement den Berufsfeuerwehr-Tag erst möglich machen.

Wir freuen uns sehr über neue Mitglieder. Interessierte Jugendliche im Alter zwischen 10 und 15 Jahren können unsere Übungsabende gerne freitags ab 17:30 Uhr unverbindlich und ohne Voranmeldung besuchen. Wir freuen uns auf Euch!

  

 

25-28. Mai 2017: Jugendfeuerwehr für Zeltlager in Meisenheim bei Bad Kreuznach

Das diesjährige Zeltlager fand am langen Wochenende um Christi Himmelfahrt statt. Als Ziel diente der Jugendzeltplatz „In der Heimbach“ in Meisenheim am Glan nahe Bad Kreuznach. Am Donnerstagmorgen wurden nach einem gemeinsamen Frühstück im Dahner Feuerwehrhaus das Gepäck verstaut und die Fahrzeuge geladen.

Nach der knapp zweistündigen Fahrt und einer anschließenden Stärkung wurden die Zelte aufgeschlagen, sowie die Küche und der Essbereich eingerichtet. Am Nachmittag wurde die traditionelle Lagerfahne gemalt und an einem Baum gehisst. Beim gemeinsamen Grillen am Lagerfeuer wurde das Programm der kommenden Tage besprochen. Im Anschluss wurden die Möglichkeiten des weitläufigen Zeltplatzes für Fußball- und Volleyballspiele genutzt.

Freitags erwartete die Jugendlichen nach dem gemeinsamen Frühstück eine Kanu-Tour auf dem nahen Glan. Die ca. 8 km lange Strecke im seicht fließenden Wasser bereitete allen Beteiligten sehr viel Spaß, nicht zuletzt aufgrund des anhaltend guten Wetters. Da diese sportliche Betätigung bei den hohen Temperaturen auch viel Kraft kostete, wurde nach dem Mittagessen eine kleine Mittagsruhe eingelegt. Anschließend fand ein Basketball-Spiel auf dem direkt angrenzenden Platz statt, welches Jugendliche und Betreuer gleichermaßen forderte. Beim gemeinsamen Abendessen ließ man den Tag ausklingen.

Auch am Samstag wurde ein spannendes Programm für die Jugendlichen vorbereitet. Nach dem Frühstück, vor Eintreten der Mittagshitze, absolvierten die Jugendlichen eine Schnitzeljagd rund um das schöne Örtchen Meisenheim, welche durch Schatten spendenden Wald und über Weinberge mit schöner Aussicht über ganz Meisenheim verlief. Die Jugendlichen fanden an jeder Kreuzung oder Gabelung einen Zettel, auf dem eine feuerwehrtechnische Frage gestellt wurde. Durch das stets richtige Beantworten der Fragen fanden die Jugendlichen schnell im Lager ihren Schatz in Form von Marshmallows, welche am gleichen Abend am Lagerfeuer zusammen gegrillt wurden. Um der aufkommenden Hitze entgegenzuwirken, wurde der Nachmittag im benachbarten Freibad verbracht. Das große Außenbecken, die Sprungbretter in einem und drei Metern Höhe sowie ein fünf Meter hoher Sprungturm waren genau das richtige Mittel, um solch einen heißen Nachmittag im Kühlen zu verbringen.

Am Sonntag wurden nach dem gemeinsamen Frühstück die Sachen gepackt und das Lager abgebaut. Zu Hause in Dahn angekommen wurden die Fahrzeuge und die Ausrüstung entladen, gereinigt und verstaut. Ein sehr schönes Wochenende ging leider viel zu schnell wieder zu Ende.

24. Februar 2017: "Brennen und Löschen" wird praktisch geübt

Kurz vor dem Ende des theoretischen Ausbildungsjahres stand das Thema „Brennen und Löschen“ auf dem Übungsplan der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler. Dieser Übungsabend trägt im Wesentlichen zur Brandschutzerziehung der Jugendlichen bei.

In einer Theorieeinheit wurden die Grundlagen des Brandprozesses erklärt. Anschließend wurde den Teilnehmern nahe gebracht, wie die verschiedenen Löschmittel diesen Brandprozess stören und welche Löschmittel für welche Brandereignisse geeignet sind.

Der für die Jugendlichen spannendere Teil folgte im Anschluss. In einer praktischen Ausbildungseinheit wurde vorgeführt, was zuvor theoretisch besprochen worden war. Hierzu wurden verschiedene Stationen aufgebaut:

Station 1:    Fettexplosion

Bei dieser Station wird den Jugendlichen aufgezeigt, warum man brennendes Fett nicht mit Wasser oder wasserhaltigen Flüssigkeiten - wie etwa Getränken - löschen darf. Sobald brennendes Fett mit Wasser gelöscht wird entsteht eine Stichflamme, denn das eingebrachte Wasser ist schwerer als das brennende Fett und geht deshalb darin unter. Durch die große Hitze des brennenden Fetts verdampft das Wasser schlagartig und reißt das brennende Fett mit. Vor allem in geschlossenen Räumen kann dies zu einer raschen Brandausbreitung auf das gesamte Zimmer führen.

Wir empfehlen: Brennende Fritteusen oder Töpfe durch Schließen oder Aufbringen des Deckels löschen. Ist dies nicht möglich, muss das Feuer durch eine feuerfeste Decke - wie etwa eine Löschdecke - erstickt werden.

Station 2:    Löschen mit Schaummittel

An dieser Station wurden zwei Feuerstellen mit einer identischen Menge Holz aufgebaut und entzündet. Die Aufgabe der Jugendlichen bestand darin, beide Feuer mithilfe einer Kübelspritze abzulöschen. Das Wasser in einer Kübelspritze wurde zuvor mit Schaummittelkonzentrat versetzt. So war es den Jugendlichen möglich, den schneller eintretenden Löscherfolg durch das Schaummittel zu verfolgen.

Station 3:    Brennendes Metall

Hier wurde den Jugendlichen veranschaulicht, mit welcher Energie Metalle brennen. Hierfür wurde ein Stück Magnesiumband entzündet. Charakteristisch für brennende Metalle ist die sehr helle Flamme. Nun wurde aufgezeigt, weshalb auch Metalle nicht mit Wasser gelöscht werden können. Sobald Wasser auf das brennende Metall aufgesprüht wird, verstärkt sich der Brandprozess. Das Metall verbrennt mit einer solch hohen Energie, die das aufgebrachte Wasser in seine Bestandteile, Wasserstoff und Sauerstoff, spaltet. Wasserstoff ist hochentzündlich und Sauerstoff brandfördernd, weshalb die Flamme größer wird.

Wir empfehlen: Kleine Metallbrände werden am besten mit Sand erstickt.

Station 4:    Staubexplosion

In einem selbstgebauten Miniaturhaus mit Plexiglasdach- und Wänden wurde den Jugendlichen eine kleine Staubexplosion gezeigt. Hierzu wurden Bärlappsporen verwendet, welche nur schwer brennbar sind. Als Brandquelle dienten Teelichter. Durch einen Schlauch wurden die Sporen aufgewirbelt, direkt darauf folgte die Staubexplosion, deren Wucht das Plexiglasdach ein paar Zentimeter abheben ließ. Durch das Aufwirbeln wurde die Oberfläche der Sporen stark vergrößert, was zu einer schlagartigen Verbrennung selbst schwer brennbarer Stoffe ausreicht. So können Staubexplosionen beispielsweise auch in Bäckereien durch aufgewirbeltes Mehl vorkommen. Den Jugendlichen konnte gezeigt werden, wieso es wichtig ist Staub bei der Brandbekämpfung nicht aufzuwirbeln und mittels geeigneter Löschmethoden niederzuschlagen.

Hinweis: Die Versuche wurden durch erfahrene Feuerwehrangehörige in spezieller Brandschutzkleidung und mit eigens hierfür gebauten Apparaturen durchgeführt. Diese Versuche dürfen nicht zu Hause nachgemacht werden!

 

7. Januar 2017: Christbaumsammelaktion

Bei eisigen Temperaturen im zweistelligen Minusbereich führte die Jugendfeuerwehr auch in diesem Jahr wieder ihre Christbaumsammelaktion durch. Unterstützt wurde sie hierbei durch die aktiven Kameraden, welche das Einsammeln der ausgedienten Christbäume übernahmen. Die Jugendlichen sammelten im Laufe des Tages Spenden für die in diesem Jahr geplanten Aktivitäten wie das Zeltlager oder den Berufsfeuerwehrtag.

Die Jugendfeuerwehr Dahn bedankt sich ganz herzlich bei den zahlreichen Spendern, die auch dieses Jahr wieder einen großen Anteil daran haben, dass eine erfolgreiche Jugendarbeit geleistet werden kann.

Weiterhin möchten wir uns bei den Firmen Frank Korbwaren, Stukkateur Ruppert und Brecht Zaunbau bedanken, welche uns wie schon in den Vorjahren dankenswerterweise Fahrzeuge zum Einsammeln der Bäume zur Verfügung gestellt haben.

Drucken E-Mail

Aktivitäten 2016

29 und 30. Oktober: Berufsfeuerwehrtag der JF Dahn

Auch in diesem Jahr fand am Wochenende vom 29. auf den 30. Oktober wieder der Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler statt, bei dem die Jugendlichen wie im Alltag einer Berufsfeuerwehr verschiedene Einsatzszenarien bewältigen mussten.

Zu Beginn wurden die Schlafplätze hergerichtet und Regeln für den Realeinsatz festgelegt. Nach Schichtbeginn gegen 11 Uhr wurde die „einsatzfreie“ Zeit genutzt, um die Fahrzeuge und die darauf verlasteten Gerätschaften zu überprüfen, wie es auch beim Schichtbeginn einer Berufsfeuerwehr der Fall ist.

Danach kam gleich der erste Alarm, bei dem den Jugendlichen schon direkt ihr Wissen abverlangt wurde. Es folgten Schlag auf Schlag mehrere Einsätze und Ausbildungseinheiten. Die Zeit zwischen den Einsätzen wurde genutzt, um den Jugendlichen die Prozedur der Schlauchpflege zu demonstrieren und sie im Bereich der Ersten Hilfe fortzubilden.

Nach dem Abendessen wurde ein Realbrand auf dem Festplatz der Stadt Dahn bewältigt, der gleichzeitig den Abschluss des praktischen Ausbildungsjahres darstellte. Der Brand konnte durch die Vornahme von mehreren Strahlrohren und einem Schaumrohr zur Erzeugung eines Schaumteppichs innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht und auch erfolgreich bekämpft werden. Nachdem die Ausrüstung gereinigt und wieder verstaut war ging es um etwa 23:00 Uhr zur Nachtruhe. Dies war für alle Beteiligten nach einem anstrengenden und langen Tag auch nötig.

Am Folgetag wurden die Jugendlichen mit dem Alarm „Automatische Brandmeldeanlage“ geweckt, der sich allerdings als Fehlalarm herausstellte. Gleich nach dem Frühstück ging es direkt weiter mit einem Kaminbrand an einem Wohnhaus in Erfweiler.

Zur Mittagszeit wurden dann alle benutzten Fahrzeuge fast vollständig leergeräumt und innen wie außen gereinigt. Ebenso wurden alle benutzten Gerätschaften gereinigt und Tauschmaterial neu auf die Fahrzeug verteilt. Gegen 13:00 Uhr war dann auch dieser Berufsfeuerwehrtag schon wieder vorbei. Einen großen Dank an die Stadt Dahn und alle Helfer, die ihren Beitrag zum Gelingen dieses Tages geleistet haben.

 

9. Januar 2016: Christbaumsammelaktion

Bei milden Temperaturen machten sich die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Dahn und die aktiven Kräfte der Feuerwehr Dahn am Samstag auf zur jährlichen Christbaumsammelaktion. Nach dem gemeinsamen Frühstück schnappten sich die Jugendlichen ihre Spendenkassen und machten sich auf in ihre zugewiesenden Sammelgebiete, um Spenden für die noch in diesem Jahr stattfindenen Aktivitäten wie zum Beispiel das Zeltlager im Sommer zu sammeln. Parallel hierzu sammelten die aktiven Kräfte mit LKWs die bereitsgestellten Christbäume ein und führten die einer umweltgerechten Entsorgung zu.

Ein besonderen Dank für den erfolgreichen Tag gilt der Bevölkerung der Stadt Dahn, die es mit ihren Spenden jedes Jahr möglich macht, diverse Aktivitäten der Jugendlichen zu fördern und ermöglichen und die so fit für die aktive Einsatzabteilung (ab 16 Jahren) zu machen. Weiterhin ein Dankeschön an die Firmen Frank Korbwaren, Stukkateur Ruppert und Brecht Zaunbau für das zur Verfügung stellen der Fahrzeuge sowie an die aktive Feuerwehrkameradin, die bestens für das leibliche Wohl aller Beteiligten gesorgt hat.

Drucken E-Mail

Aktivitäten 2015

10. Januar 2015: Christbaumaktion
Ein voller Erfolg war auch die diesjährige Christbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr Dahn am Samstag. Hunderte Christbäume wurden von den Helfern der aktiven Wehr eingesammelt und zum Wertstoffhof nach Dahn-Reichenbach gebracht, während die zwölf Mitglieder der Jugendfeuerwehr von Haus zu Haus zogen und Spenden zur Finanzierung ihrer Aktivitäten in diesem Jahr sammelten. Das Geld wird beispielsweise zum Kauf von Lehrbüchern und Unterrichtsmaterialien ebenso verwendet wie zur Finanzierung des alljährlichen Zeltlagers oder gemeinsamer Grill- oder Kinoabende.
Begonnen hatte der Sammeltag traditionell mit einem gemeinsamen Frühstück von Jugendfeuerwehr und aktiver Wehr im Unterrichtsraum des Feuerwehrhauses, ehe man sich auf den Weg durch die Wasgaustadt machte. Zum Mittagessen waren alle wieder zurück - vom Wind zwar etwas zerzaust, aber mit leeren Lkw, dafür umso volleren Spendenbüchsen.
Die Jugendfeuerwehr Dahn bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern in Dahn, die mit ihrer Spende dem wichtigen Feuerwehrnachwuchs wieder ein attraktives Übungsjahr ermöglichen. Ein dickes Dankeschön geht auch an die Firmen Brecht GmbH (Dahn), Stuckateur Ruppert (Erfweiler) und Frank Flechtwaren (Dahn), die kostenlos ihre Fahrzeuge für das Einsammeln der Christbäume zur Verfügung stellten. Auch den Helfern der Feuerwehr Dahn - auf den Lkws wie in der Küche - danken die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Dahn für die Unterstützung.

Jugendliche ab 10 Jahren, die in der Jugendfeuerwehr Dahn mitmachen wollen, sind jederzeit willkommen. Die Jugendfeuerwehr trifft sich jeden Freitag von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr im Feuerwehrhaus Dahn.

14.-17. Mai 2015: Kreisjugendzeltlager Ramstein
Das verlängerte Wochenende über Christi Himmelfahrt nutzten Jugendliche und Betreuer der Jugendfeuerwehr Dahn für die Teilnahme am Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Südwestpfalz.
Zusammen mit etwa 170 anderen Teilnehmern aus verschiedenen Jugendfeuerwehren des Landkreises ging es am Donnerstagmorgen auf einen Zeltplatz in Ramstein bei Kaiserslautern. Während der viertägigen Veranstaltung wurde ein vielfältiges Programm absolviert – leider war das Wetter den Teilnehmern nicht immer wohlgesonnen. Aber auch Regen und Kälte taten der Stimmung keinen Abbruch, so dass die vier Tage schnell wieder vorbei waren.
Nachtwanderung, Geocaching, ein Besuch im Schwimmbad, Vorführung der Rettungshundestaffel und eine Lagerolympiade – für Abwechslung war gesorgt und Langeweile hatte keine Chance aufzukommen.
Einen der Höhepunkte bildete sicherlich die Abnahme der Jugendflamme, eine Auszeichnung, für deren Erhalt die Mitglieder der Jugendfeuerwehr feuerwehrtechnische und allgemeine Aufgaben korrekt und sicher absolvieren müssen.
Die Abende endeten beim gemütlichen Zusammensitzen am Lagerfeuer und meist mit erschöpften Kindern, die doch recht früh in Feldbett und Schlafsack verschwanden.
Am Sonntagmittag war der Spaß dann leider auch schon wieder vorbei und der Abbau des Lagers und das Aufräumen wurden gemeinsam bewältigt. Müde Kinder und Betreuer waren dann auch froh, dass sie nach der Rückkehr in die Heimat noch einen halben Tag zur Erholung hatten, bevor es am Montagmorgen wieder zurück in den Alltag ging.
Die nächsten Aktivitäten wie Berufsfeuerwehrtag oder Fahrt in den Freizeitpark stehen allerdings bereits wieder vor der Tür – es wird also auch weiterhin keine Langeweile in der Jugendfeuerwehr Dahn aufkommen.

3. und 4. Oktober 2015: Berufsfeuerwehrtag
Über den Tag der Deutschen Einheit fand der diesjährige Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler statt, bei dem die Jugendlichen wie im Berufsalltag einer Berufsfeuerwehr verschiedene Einsätze bewältigen mussten.
Zu Beginn wurden die Schlafplätze hergerichtet und Regeln für den Realeinsatz festgelegt. Nach Schichtbeginn gegen 11 Uhr wurde die Mannschaft im Bereich der Ersten Hilfe unterwiesen. Hierbei ging es vorrangig um einfache Tätigkeiten die jeder Laie durchführen kann und auch sollte.
Danach kam gleich der erste Alarm, bei dem den Jugendlichen schon direkt ihr Wissen abgefragt wurde. Es folgten Schlag auf Schlag mehrere Einsätze und Ausbildungseinheiten. Wie zum Beispiel ein Alarm der Brandmeldeanlage des Felsenland-Badeparadieses, was sich nach der Erkundung und Kontrolle des ausgelösten Melders als Fehlalarm herausstellte. Ebenso eine Rettung einer Person sowie zweier Tiere aus einem Baum, die über Steckleiterteile gerettet werden konnten. Die Dunkelheit erschwerte hier jedoch die Rettung, was aber trotzdem durch den Einsatz von mehreren Scheinwerfern nur ein kleines und kurzzeitiges Problem darstellte.
Auch die Ausbildung an den Fahrzeugen der Feuerwehr und stand wie bei einer Berufsfeuerwehr auf dem Tagesplan.
Nach einem deftigen Abendessen (man lebt ja schließlich nicht nur von Luft) ging es mit einer weiteren Ausbildungseinheit weiter, die jedoch durch einen großen Brandeinsatz auf dem alten Schuttplatz der Stadt Dahn unterbrochen wurde. Dieser konnte durch die Vornahme von mehreren Strahlrohren und unter Zuhilfenahme von Netzmittel (geringe Zumischung von Schaummittel) innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht und auch erfolgreich bekämpft werden.
Nachdem die Ausrüstung gereinigt und wieder verstaut war ging es um etwa 23:00 Uhr zur Nachtruhe. Dies war für alle Beteiligten nach einem anstrengenden und langen Tag auch nötig.
Aufgrund der schlechten Wetterlage am Folgetag wurde die erste geplante Übung nicht durchgeführt und stattdessen das Aufstehen etwas nach hinten verschoben.
Gleich nach dem Frühstück ging es aber wieder direkt weiter mit einem Mülleimerbrand am Schulzentrum Dahn. Kurz darauf folgte bereits die nächste Alarmierung zu einem Gebäudebrand in Erfweiler. Dieser konnte durch die Jugendlichen ebenfalls professionell abgehandelt und beendet werden.
Nach einer kurzen Verschnaufpause kam dann der wohl mühsamste Teil der zwei Tage. Alle Fahrzeuge die benutzt wurden wurden fast vollständig leergeräumt und innen wie außen gereinigt. Ebenso wurden alle benutzten Gerätschaften gereinigt oder Tauschmaterial neu auf die Fahrzeug verteilt.
Gegen 13:00 Uhr war dann auch dieser Berufsfeuerwehrtag schon wieder vorbei. Es war wieder interessant zu sehen was die Jugendlichen im Einzelnen und auch in der Gruppe jetzt schon leisten können.
Einen großen Dank an alle Helfer, die ihren Beitrag zum Gelingen dieses Tages geleistet haben. Die Jugendlichen freuen sich bereits jetzt auf den BF-Tag im kommenden Jahr.
An der Jugendfeuerwehr interessierte Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren können sich die Übungsabende freitags ab 17:30 Uhr ansehen.

Drucken E-Mail

Aktivitäten 2014

11. Januar 2014: Christbaumsammelaktion
Am heutigen Samstag trafen sich die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Dahn sowie die aktive Wehr zur Christbaumsammelaktion in diesem Jahr. Vor dem Sammeln galt es zunächst einmal sich beim gemeinsamen Frühstück zu stärken. Um 9:00 Uhr begannen die Jugendlichen in Dahn Spenden für das Einsammeln der Christbäume zu sammeln, um die Jugendarbeit zu finanzieren. Parallel fuhren die aktiven Mitglieder der Feuerwehr Dahn durch die Stadt und sammelten die nicht mehr benötigten Christbäume ein. Ein Dank an die Firmen Goll&Schreiner, Frank Korbwaren und Brecht Zaunbau für das zur Verfügung stellen ihrer Fahrzeuge.
Die Jugendfeuerwehr Dahn bedankt sich bei allen Bürger und Bürgerinnen, die mit ihren Spenden die Jugendarbeit in der Jugendfeuerwehr Dahn unterstützt haben.

28. Mai 2014: Zeltlager Odenbach
Vom 28. Mai bis zum 1. Juni veranstalteten wir nach einem Jahr Pause wieder ein Zeltlager. In diesem Jahr ging es auf einen Zeltplatz in Odenbach einige Kilometer östlich von Lauterecken.
Nachdem am Donnerstagmorgen das Gepäck und andere wichtige Materialien geladen waren, machten wir uns auf den Weg nach Odenbach. Bevor wir dort unsere Feldbetten aufschlagen konnten mussten wir zuerst gemeinsam die zwei Zelte, in denen wir schliefen, aufbauen. Dann durften wir den Platz und die Umgebung erkunden. Den Rest des Tages verbrachten wir mit Teamspielen wie z.B. Skigehen sowie mehreren Geschicklichkeitsspielen, die uns auch auf die Wanderrallyes in diesem Jahr vorbereiten sollen.
Am Freitag ging es auf eine Geocaching-Tour mit dem Ziel, einen „Schatz“ zu finden. Wir mussten bei unterschiedlichsten Spielen neue Koordinaten herausfinden, um zur nächsten Station und schließlich zum „Schatz“ zu gelangen. Gegen Mittag besuchten wir den Wildpark Potzberg, wo wir bei strahlendem Sonnenschein eine eindrucksvolle Flugshow von Adlern, Falken und anderen Vögeln bewundern konnten.
Am Samstag stand eine Kanufahrt auf dem Glan auf dem Programm. In Dreierkanus paddelten wir unter großem Kraftaufwand insgesamt 9,5 km von Lauterecken nach Meisenheim, was uns großen Spaß bereitete. Zwischen den größeren Programmpunkten spielten wir Fußball oder erkundeten weiter den Wald.
Am Sonntagmorgen mussten wir dann leider schon wieder alles abbauen und uns auf den Heimweg machen. In Dahn angekommen, konnten wir uns nach dem Reinigen und Wegräumen aller mitgenommen Zelte und Materialien beim gemeinsamen Grillen noch einmal stärken.
Das diesjährige Zeltlager hat uns allen wegen der vielen gemeinschaftlichen Spiele und Unternehmungen sehr viel Spaß gemacht. Wir haben uns alle besser kennengelernt. Besonders die tollen Abende am Lagerfeuer werden uns noch lange in Erinnerung bleiben.

15. November 2014: Abschlussübung
Am Samstag, den 15.11.2014, absolvierte die Jugendfeuerwehr Dahn ihre letzte "Heißübung" für dieses Jahr. Unter den Augen der anwesenden Eltern löschten die Jugendlichen einen mit Holzpaletten simulierten Brand mit insgesamt drei C-Strahlrohren.
Nun geht es für die Jugendlichen mit überwiegend theoretischen Ausbildungsabenden durch den Winter, bevor im Frühjahr wieder die ersten praktischen Übungen im Freien durchgeführt werden.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de