Dienstag, 21. August 2018
Notruf: 112

59. Flugzeugunfall klein Rumbach

Datum: Samstag, 12.05.2018
Alarmzeit: 21:03 Uhr
Einsatzdauer: 03h 30min
Einsatzkräfte: 19
Fahrzeuge: LF 16/12, RW, ELW 1, TLF 16/45, MTF
Sonstige: KLF Rumbach, TSF-W Bundenthal, MTF Bundenthal, TSF- W Bobenthal, TSF-W Niederschlettenbach, RTW Bundenthal, Polizei Dahn, Polizei Zweibrücken, Polizeihundeführer, Polizeifliegerstaffel Hessen

Mit dem Stichwort "S2.01 Flugzeugunfall klein" wurden am Samstagabend mehrere Feuerwehren in den Waldbereich zwischen Bundenthal und Rumbach alarmiert. Dort hatte eine Anwohnerin in Bundenthal ein Segelflugzeug im Wald verschwinden gesehen und den Notruf gewählt. Umgehend suchten die Feuerwehren Nothweiler, Rumbach und Bundenthal die befahrbaren Waldwege sowie die Landstraße 478 zwischen Rumbach und Bundenthal ab. Derweil wurde auf dem Parkplatz eines Discounters in Bundenthal die Einsatzleitung am ELW 1 aus Dahn aufgebaut und ein Bereitstellungsraum für die anrückenden Kräfte eingerichtet.

Nachdem die ersten an der Suche beteiligten Einsatzkräfte kein Segelflugzeug sichten konnten wurde mit der Mitteilerin Rücksprache gehalten. Die mögliche Absturzstelle konnte sie auf den Falkenberg bzw. Aubühl/Pfaffenberg bei Bundenthal eingrenzen. Möglichweise könnte es sich auch um einen Gleitschirmflieger gehandelt haben. Aus diesem Grund wurden mehrere Suchtrupps zu Fuß in den Wald entsendet, um ein möglichst großes Gebiet absuchen zu können. Ein angeforderter Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera musste aufgrund mehrerer Gewitterzellen in der Nähe der Einsatzstelle kurz vorm Erreichen des Pfälzerwaldes umkehren.

Nachdem die Suchtrupps keine Feststellungen treffen konnten und das oben genannte Waldgebiet abgesucht war wurde die Suche nach mehr als drei Stunden abgebrochen. Am nächsten Morgen suchte die Feuerwehr Bundenthal bei Tageslicht das Gebiet erneut ab. Hierbei konnte ein Ballon mit einer Grußkarte als Ursache für den Notruf festgestellt werden, welcher von der Mitteilerin als Segelflugzeug/Gleitschirmflieger missdeutet wurde.

An der nächtlichen Suche waren neben diversen Polizei- und Rettungsdienstkräften insgesamt sechs Feuerwehren mit zwölf Fahrzeugen und 51 Einsatzkräften im Einsatz.


Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de