Montag, 20. Mai 2019
Notruf: 112
  • +++ Lehrgang "Absturzsicherung" erfolgreich abgeschlossen +++

  • Jugendfeuerwehren Erfweiler und Dahn besuchen das Phantasialand in Brühl

  • Schwerer Verkehrsunfall bei Rumbach - Zwei RTH im Einsatz

  • Waldbrand am Hochstein bei Dahn - 41 Einsatzkräfte mit neun Fahrzeugen im Einsatz

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

+++ Lehrgang "Absturzsicherung" erfolgreich abgeschlossen +++

+++ Lehrgang "Absturzsicherung" erfolgreich abgeschlossen +++

Am 18.05.2019 endete der Lehrgang "Sicheres Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen" mit einer theoretischen Leistungsabfrage sowie einer praktischen Prüfung am Eybergturm in Dahn. An insgesamt vier Lehrgangsterminen wurden Theoriewissen, vor allem aber praktische Kenntnisse vermittelt. So standen der vertikale und der horizontale Vorstieg, Hänge- und Sturzversuche, die Selbstrettung, aber auch der Umgang mit den Auf- und Abseilgeräten auf dem Übungsplan.

Wir gratulieren den elf Teilnehmern des Lehrgangs zum erfolgreichen Lehrgangsabschluss!

Bedanken möchten wir uns bei den Ausbildern der Feuerwehr Wernersberg & Höhenrettungsgruppe, die den Lehrgang durchgeführt und die Inhalte verständlich, kompetent und praxisnahe vermittelt haben. Ein herzliches Dankeschön geht außerdem an die Firma Frank Flechtwaren, die ihr Palettenlager als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat.

Die Lehrgangsteilnehmer sind nun in der Lage, den Gerätesatz Absturzsicherung zu bedienen, welcher auf dem Rüstwagen verlastet ist. Dieser kommt beispielsweise bei Nachlöscharbeiten auf Dächern, aber auch bei Kletterunfällen zum Einsatz. Weiterhin verfügt die Feuerwehr Dahn über zwei Auf- und Abseilgeräte, mit denen Personen zum Beispiel aus Schächten gerettet oder an der Drehleiter abgelassen werden können.

Übrigens: Eine Schauübung zum Thema Absturzsicherung können Sie an unserem Tag der offenen Tür am 26. Mai verfolgen.

{gallery}ausbildung/th-absturz{gallery}

Schwerer Verkehrsunfall bei Rumbach - Zwei RTH im Einsatz

Datum: Dienstag, 23.04.2019
Alarmzeit: 18:20 Uhr
Einsatzdauer: 04h 30min
Einsatzkräfte: 21
Fahrzeuge: LF 16/12, RW, MZF 3, MTF, Kdow-WL
Sonstige: TLF 16/25 Fischbach, MZF Fischbach, KLF Rumbach, TSF-W Schönau, TSF Ludwigswinkel, TSF Hirschtahl, First Responder Fischbach, RTW Bundenthal, NEF Dahn, RTW Bad Bergzabern, RTW Hauenstein, RTH Saarbrücken, RTH Karlsruhe, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, Polizei Dahn, Gutachter, Abschleppunternehmen, Bestatter

Auf der Landstraße L 478 zwischen Rumbach und Fischbach kam ein mit drei Personen besetzter PKW Kombi aus bisher unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Infolge des Aufpralls erlitt der Beifahrer so schwere Verletzungen, dass er unmittelbar verstarb. Der Fahrer und ein Insasse auf der Rückbank waren schwerst eingeklemmt und mussten von den Feuerwehren aus Dahn und Fischbach unter Zuhilfenahme von drei hydraulischen Rettungssätzen (Schneidgeräte, Spreizer, Rettungszylinder, Pedalschneider), Säbelsäge, usw. in mühevoller zeitintensiver Kleinarbeit aus dem total deformierten Wrack befreit werden. Dabei wurde der verunfallte PKW für die Rettung eines Eingeklemmten auch mit dem Greifzug gezogen.

Um die Verletzten kümmerten sich drei Notärzte, die Besatzungen von drei Rettungswägen und zwei Rettungshubschraubern. Die beiden Schwerverletzten wurden von den zwei Rettungshubschraubern in Spezialkliniken geflogen. Die Straße war wegen der Unfallaufnahme durch einen Gutachter bis zum Abschluss der Aufräumarbeiten und der Bergung der Leiche über fünf Stunden voll gesperrt.

Brennender Carport in Niederschlettenbach - 21 Einsatzkräfte löschen Feuer

Datum: Montag, 25.03.2019
Alarmzeit: 13:29 Uhr
Einsatzdauer: 02h 00min
Einsatzkräfte: 12 (insgesamt 21)
Fahrzeuge: DLK 18/12, TLF 16/45, MZF 3
Sonstige: TSF-W Niederschlettenbach, TSF-W Bundenthal, MTF Bundenthal, RTW Bundenthal, Polizei Dahn

Ein Nachbar meldete der Polizei am Mittag einen brennenden Carport in Niederschlettenbach. Die durch die Leitstelle Landau alarmierten Einsatzkräfte fanden kurz darauf einen in Vollbrand stehenden Carport hinter einem Wohngebäude vor. Umgehend wurde eine Schlauchleitung aufgebaut um eine benachbarte Werkstatthalle zu schützen. Zudem wurden zwei Gasflaschen aus dem Carport geholt und gekühlt.

Mit insgesamt vier Strahlrohren wurde der Brand letztlich bekämpft. Mit einem Schaumrohr wurde anschließend ein Schaumteppich über das Brandgut gelegt um letzte Glutnester zu ersticken. Die vier eingesetzten Feuerwehren waren mit insgesamt 21 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen vor Ort. Aufgrund akuter Einsturzgefahr konnte das Gebäude nicht betreten werden. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache.

Jugendfeuerwehren Erfweiler und Dahn besuchen das Phantasialand in Brühl

Schon um 6 Uhr trafen sich die Mitglieder und die Betreuer der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler am vergangenen Samstag, um ins Phantasialand nach Brühl zu fahren. Nachdem auf der Fahrt noch Schnee gefallen ist, wurde das Wetter zunehmend besser. So konnte der ganze Tag im Park verbracht werden. Nach dem langen Tag wurde im nahen Hürth in der Jugendherberge übernachtet.

Am nächsten Tag stand ein weiteres Highlight auf dem Plan, nämlich die Besichtigung der Flughafenfeuerwehr Düsseldorf. Dort konnten die Hauptfeuerwache und alle dort stationierten Fahrzeuge besichtigt werden. Am meisten beeindruckt haben die 46 Tonnen schweren Flugfeldlöschfahrzeuge, die mit über 1.200 PS Leistung eine Geschwindigkeit von über 130 km/h erreichen können. Zwei dieser FLF wurden an diesem Wochenende neu in Dienst gestellt und somit waren wir die erste Gruppe, die in den neuen, je ca. 1 Million Euro teuren Fahrzeugen Probe sitzen durfte.

Ein herzliches Dankeschön geht an den DRK OV Dahn und die Feuerwehr Bundenthal für das zur Verfügung stellen ihrer Mannschaftstransporter.

Waldbrand am Hochstein bei Dahn - 41 Einsatzkräfte mit neun Fahrzeugen im Einsatz

Datum: Sonntag, 21.04.2019
Alarmzeit: 18:51 Uhr
Einsatzdauer: 04h 00min
Einsatzkräfte: 26
Fahrzeuge: LF 16/12, TLF 16/45, MZF 3, KLAF, Kdow-WL
Sonstige: TSF-W Erfweiler, TLF 16/25 Fischbach, TLF 20/40 Rodalben, DRK OV Dahner Felsenland mit RTW, Polizei Dahn

Am Abend des Ostersonntages wurde von einem aufmerksamen Bürger eine starke Rauchentwicklung im Bereich südlich des Hochsteinmassivs bei Dahn gemeldet. Von den ersten Kräften vor Ort wurde festgestellt das eine ca. 2000qm große Fläche in steilen und unwegsamen Gelände brannte. Mit Wasserwesten und Feuerpatschen wurde das Feuer zuerst an der Ausbreitung gehindert, ehe von einem ca. 400 Meter entfernten befahrbaren Waldweg eine erste Wasserversorgung aufgebaut werden konnte.

Für eine ausreichende Wasserversorgung an der Einsatzstelle wurden die Tanklöschfahrzeuge aus Fischbach und Rodalben nachalarmiert. Ein Wasserentnahmeplatz für einen Pendelverkehr der Tanklöschfahrzeuge wurde am Haus des Gastes eingerichtet. Als Puffer für die Löschwasserversorgung wurde auf einem befahrbaren Waldweg ein 3.000 Liter fassender Faltbehalter aufgebaut, welcher von den im Pendelverkehr eingesetzten Tanklöschfahrzeuge befüllt wurde.

Nach mehr als zwei Stunden konnte der Waldbrand unter Zugabe des Wassers mit Schaummittel, um die Oberflächenspannung des Bodens zu verringern und ein leichteres Eindringen des Wassers ins Erdreich zu ermöglichen, gelöscht werden. Anschließend wurde der Brandort mit einer Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester kontrolliert.

Während der Löscharbeiten waren mehrmals Knallgeräusche zu hören, die sich auf im Boden befindliche Munition zurückführen ließen.

Wir möchten uns bei der Feuerwehr Rodalben, der Feuerwehr Fischbach sowie beim DRK OV Dahner Felsenland für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit bedanken.

Verkehrsunfall an der Erlenbacher Kreuzung - zwei Verletzte

Datum: Freitag, 15.03.2019
Alarmzeit: 00:09 Uhr
Einsatzdauer: 02h 00min
Einsatzkräfte: 29
Fahrzeuge: LF 16/12, RW, MZF 3, Kdow-WL
Sonstige: TSF-W Erlenbach, MLF Busenberg, MTF Busenberg, TSF Schindhard, RTW Bundenthal, RTW Bad Bergzabern, NEF Dahn, Polizei Dahn, Abschleppunternehmen

Kurz nach Mitternacht ereignete sich auf der B 427 an der Erlenbacher Kreuzung ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Die ersteintreffenden Kräfte fanden einen auf dem Dach liegenden PKW auf einer Wiese neben der Fahrbahn vor, dessen Fahrer sich glücklicherweise selbst befreien konnte. Der Fahrer des im Kreuzungbereich stehendgebliebenen PKW wurde in seinem Fahrzeug eingeschlossen.

Nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst und dem Notarzt wurde die Fahrertür mittels des hydraulischen Rettungssatzes entfernt. Anschließend wurde der Fahrer schonend auf die Trage des Rettungsdienstes verbracht. Beide Fahrer wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Das auf dem Dach liegende Fahrzeug wurde wieder auf alle vier Räder verbracht. Zudem wurde an beiden Fahrzeugen die Batterie abgeklemmt und bis zum Eintreffen der Abschleppunternehmen der Brandschutz sichergestellt.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de