Mittwoch, 13. Dezember 2017
Notruf: 112
  • Nachlese des Berufsfeuerwehrtages 2017 der Jugendfeuerwehren Dahn & Erfweiler

  • Eingeschlossene Person aus auf der Seite liegendem PKW in Dahn befreit

  • Zahlreiche Ernennungen und Beförderungen bei VG Feuerwehrfest in Ludwigswinkel

  • Feuerwehr Dahn übt mit Forstamt Wasgau einen Forstunfall im Wald bei Dahn

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Zeltlager 2017 der Jugendfeuerwehren Erfweiler & Dahn in Meisenheim bei Bad Kreuznach

Das diesjährige Zeltlager fand am langen Wochenende um Christi Himmelfahrt statt. Als Ziel diente der Jugendzeltplatz „In der Heimbach“ in Meisenheim am Glan nahe Bad Kreuznach. Am Donnerstagmorgen wurden nach einem gemeinsamen Frühstück im Dahner Feuerwehrhaus das Gepäck verstaut und die Fahrzeuge geladen.

Nach der knapp zweistündigen Fahrt und einer anschließenden Stärkung wurden die Zelte aufgeschlagen, sowie die Küche und der Essbereich eingerichtet. Am Nachmittag wurde die traditionelle Lagerfahne gemalt und an einem Baum gehisst. Beim gemeinsamen Grillen am Lagerfeuer wurde das Programm der kommenden Tage besprochen. Im Anschluss wurden die Möglichkeiten des weitläufigen Zeltplatzes für Fußball- und Volleyballspiele genutzt.

Freitags erwartete die Jugendlichen nach dem gemeinsamen Frühstück eine Kanu-Tour auf dem nahen Glan. Die ca. 8 km lange Strecke im seicht fließenden Wasser bereitete allen Beteiligten sehr viel Spaß, nicht zuletzt aufgrund des anhaltend guten Wetters. Da diese sportliche Betätigung bei den hohen Temperaturen auch viel Kraft kostete, wurde nach dem Mittagessen eine kleine Mittagsruhe eingelegt. Anschließend fand ein Basketball-Spiel auf dem direkt angrenzenden Platz statt, welches Jugendliche und Betreuer gleichermaßen forderte. Beim gemeinsamen Abendessen ließ man den Tag ausklingen.

Auch am Samstag wurde ein spannendes Programm für die Jugendlichen vorbereitet. Nach dem Frühstück, vor Eintreten der Mittagshitze, absolvierten die Jugendlichen eine Schnitzeljagd rund um das schöne Örtchen Meisenheim, welche durch Schatten spendenden Wald und über Weinberge mit schöner Aussicht über ganz Meisenheim verlief. Die Jugendlichen fanden an jeder Kreuzung oder Gabelung einen Zettel, auf dem eine feuerwehrtechnische Frage gestellt wurde. Durch das stets richtige Beantworten der Fragen fanden die Jugendlichen schnell im Lager ihren Schatz in Form von Marshmallows, welche am gleichen Abend am Lagerfeuer zusammen gegrillt wurden. Um der aufkommenden Hitze entgegenzuwirken, wurde der Nachmittag im benachbarten Freibad verbracht. Das große Außenbecken, die Sprungbretter in einem und drei Metern Höhe sowie ein fünf Meter hoher Sprungturm waren genau das richtige Mittel, um solch einen heißen Nachmittag im Kühlen zu verbringen.

Am Sonntag wurden nach dem gemeinsamen Frühstück die Sachen gepackt und das Lager abgebaut. Zu Hause in Dahn angekommen wurden die Fahrzeuge und die Ausrüstung entladen, gereinigt und verstaut. Ein sehr schönes Wochenende ging leider viel zu schnell wieder zu Ende.

Dritte Zugübung 2017 behandelt das Thema Brandbekämpfung

Die dritte Zugübung im laufenden Ausbildungsjahr fand wieder im Themengebiet Brandbekämpfung statt. Angenommen wurde der Brand einer Schlosserei im Industriegebiet Dahn-Reichenbach. Den eintreffenden Einsatzkräften der Wehren Dahn und Erfweiler wurde von anwesenden Mitarbeitern mitgeteilt, dass es bei Schweißarbeiten in der Halle zu einem Brand gekommen sei, mehrere Personen würden noch vermisst. Mit insgesamt drei Trupps unter schwerem Atemschutz (Pressluftatmer) wurde das Gebäude nach den Vermissten durchsucht, die gerettet wurden. Der angenommene Brand wurde gelöscht und die gefährdeten Geräte (Schweißgeräte, Sauerstoff- und Acetylenflaschen) aus dem Gebäude verbracht und gekühlt.

Die Feuerwehr Dahn bedankt sich bei der Schlosserei Michael Breitsch, http://schlosserei-breitsch.de, für die Zurverfügungstellung des Übungsobjekts und die Unterstützung beim Aufbau der Übung.

Nachlese des Tag der offenen Tür am 21. Mai 2017

Auch der diesjährige Tag der offenen Tür war wieder ein voller Erfolg. Bei herrlichem Wetter (die Sonne schien den ganzen Tag) herrschte den ganzen Tag über großer Andrang am Feuerwehrhaus An der Feuerwache 1 in Dahn. Dass gleichzeitig in Dahn weitere Veranstaltungen waren fiel nicht ins Gewicht.

So gab es neben den Vorführungen Fettexplosion und Spraydosenexplosion die Möglichkeit für Interessierte, selbst Löschversuche mit dem Pulverlöscher bzw. dem Kohlendioxidlöscher an einer Brandstelle zu unternehmen.

Wie ein Löschangriff nach der Feuerwehrdienstvorschrift 3 bei einem angenommenen Flächenbrand abläuft, wussten die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Dahn eindrucksvoll zur Schau zu stellen.

In einer Einsatzübung wurde von den aktiven Angehörigen der Feuerwehr Dahn anschaulich demonstriert, wie eine Person nach einem Verkehrsunfall aus einem auf dem Dach liegenden PKW gerettet wird.

Um die kleinen Besucher bei Launen zu halten, war – wie in den vergangenen Jahren auch – die Mini-Feuerwehr aus Pirmasens im Einsatz. Hier konnten sich die Kleinen als Brandbekämpfer versuchen und das Feuer in einer Hausattrappe löschen.

Die Besucher wurden mit einem reichhaltigen kulinarischen Angebot verwöhnt, welches von Kaffee und Kuchen über Currywurst, Pommes, Steaks bis hin zum traditionellen Rollbraten vom Holzkohlegrill mit Bratkartoffeln und Salatteller reichte. Auch am Flammkuchenstand, wo in diesem Jahr erstmals mediterraner Flammkuchen angeboten wurde, herrschte reger Andrang. Bei sommerlichen Temperaturen am Nachmittag gönnten sich viele der Besucher ein Eis, denn auch hierfür war gesorgt.

Die Verantwortlichen bedanken sich noch einmal ausdrücklich bei allen Helferinnen und Helfern, den anwesenden befreundeten Feuerwehren und nicht zuletzt bei der Bevölkerung, die alle zum großartigen Gelingen dieses Tages beigetragen haben.

Feuerwehr übt bei Kindergarten St. Franziskus in Dahn

Die vierte Zugübung im laufenden Ausbildungsjahr fand am Kindergarten St. Franziskus statt.

Nachdem bereits im Frühjahr die Erzieherinnen über das Verhalten im Brandfall aufgeklärt wurden, wurden vor der Übung, an der auch 26 Kinder teilnahmen, die Kinder über die Brandgefahren und Fluchtwege im Kindergarten informiert, außerdem wurde ihnen die Funktion eines Rauchmelders vorgeführt. Während die Kinder nun in ihren Gruppen spielten, wurden Teile des Gebäudes, darunter der komplette Flurbereich zwischen den Gruppen, vernebelt. Als dann die hauseigenen Rauchmelder anschlugen und festgestellt wurde, dass ein Verlassen des Gebäudes über die Eingänge und Flure nicht mehr möglich war, verließen die anwesenden Erzieherinnen mit den Kinder vorbildlich, ruhig und umsichtig über die Fenster das Gebäude und begaben sich zum festgelegten Sammelplatz, während die Kita-Leiterin über Notruf die Feuerwehr verständigte.

Bei Ankunft an der Einsatzstelle waren die Kinder außerhalb des Gefahrenbereichs betreut und eine Erzieherin wies den Einsatzleiter in die Lage ein. Es wurde angenommen, dass insgesamt noch drei Personen im Gebäude vermisst wurden. Diese wurden durch mit Wärmebildkamera ausgerüstete Atemschutztrupps im Kindergarten gesucht. Aufgrund der Größe des Gebäudes musste eine große Schlauchreserve vorgehalten und auch genutzt werden. Trotzdem gelang es, zeitnah die Vermissten zu lokalisieren und aus dem Gebäude ins Freie zu verbringen. Mittels eines Lüfters wurde das Gebäude belüftet. Parallel dazu trugen Trupps im Außenbereich des Kindergartens einen „Löschangriff“ vor, bei welchem die Kinder spritzen durften und die willkommene Abkühlung bei hochsommerlichen Temperaturen genießen konnten.

Die Feuerwehr Dahn bedankt sich bei den Erzieherinnen und den Kindern der Kindertagesstätte St. Franziskus, dass sie so zahlreich an der Übung teilnahmen und den Einsatzkräften eine realistische Übung ermöglichten. Auch den Atemschutztrupps, die bei der Hitze Höchstleistungen erbrachten, gebührt ein Dankeschön. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass viele Feuerwehrleute bei der Übung an ihre frühere „Wirkungsstätte“ zurückkehrten und die Erzieherinnen somit den Großteil der Einsatzkräfte persönlich aus früheren Zeiten kannten. Und die Kinder waren natürlich glücklich, Besuch von „echten“ Feuerwehrfrauen und -männern zu bekommen.

An der Übung nahmen 27 Feuerwehrangehörige mit 6 Fahrzeugen teil.

Feuerwehr übt Vorgehen bei verschütteten Personen auf Baugelände

Die zweite Zugübung im Jahr 2017 fand auf dem Gelände der Baufirma Goll & Schreiner in Dahn statt. Thema dieser Übung waren insbesondere das Anheben von schweren Gegenständen (z.B. Betonplatten), das richtige Unterbauen und Absichern der anzuhebenden Last sowie der Umgang mit den Hebegeräten (Hebekissen, Hebebaum, hydraulische Winden, hydraulischer Rettungssatz). Dazu hatten die Verantwortlichen mehrere knifflige Stationen vorbereitet, welche von den Einsatzkräften abgearbeitet werden mussten. Die zu rettenden „Personen“ konnten alle sicher aus ihren Notlagen geborgen werden.

Die Feuerwehr Dahn bedankt sich bei der Baufirma Goll & Schreiner, http://www.goll-schreiner.de, für die Zurverfügungstellung des Geländes und die Unterstützung bei der Vorbereitung der Übung.

Feuerwehr unterstützt Rettungsdienst bei Notfall am Hochsteinmassiv

Datum: Samstag, 29.04.2017
Alarmzeit: 13:59 Uhr
Einsatzdauer: 02h 15min
Einsatzkräfte: 16
Fahrzeuge: RW, MZF 3, MTF, Kdow
Sonstige: MTF Erfweiler, NEF Dahn, RTW Bad Bergzabern, RTH Karlsruhe (Christoph 43)

Die Leitstelle Südpfalz alarmierte die Feuerwehr Dahn am Mittag aufgrund eines internistischen Notfalles am Fuße des südlichen Hochsteinmassivs, um dem Rettungsdienst im Wald Tragehilfe zu leisten. Nach der Erstversorgung wurde der Patient zuerst auf ein Spineboard und anschließend in die Schleifkorbtrage verbracht. Danach wurde der Verletzte circa 150 Meter fußläufig zum Rettungswagen transportiert. Aufgrund des medizinischen Zustandes des Patienten wurde dieser nicht mit dem bereits wartenden Rettungshubschrauber, sondern bodengebunden mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de