Mittwoch, 13. Dezember 2017
Notruf: 112
  • Nachlese des Berufsfeuerwehrtages 2017 der Jugendfeuerwehren Dahn & Erfweiler

  • Eingeschlossene Person aus auf der Seite liegendem PKW in Dahn befreit

  • Zahlreiche Ernennungen und Beförderungen bei VG Feuerwehrfest in Ludwigswinkel

  • Feuerwehr Dahn übt mit Forstamt Wasgau einen Forstunfall im Wald bei Dahn

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Zugübung Gefahrstoffunfall am 16. September

Am Termin der Zugübung im September 2016 war der Einsatzablauf bei einem Gefahrstoffunfall vorgesehen; die Erstmaßnahmen nach dem GAMS-Schema sollten eingeübt werden. Als Lage hatten die Verantwortlichen ein Szenario aufgebaut, bei dem beim Abladen einer Palette mit Gefahrstoff von einem LKW mit Hubbühne ein PKW in das Lieferfahrzeug gefahren war, eine Person unter dem PKW eingeklemmt war und Gefahrstoffe austraten.

Der Fahrzeugführer des ersteintreffenden LF 16/12 erkundete die Lage und gab dem Angriffstrupp den Auftrag, unter umluftunabhängigem Atemschutz die Menschenrettung durchzuführen. In kurzer Zeit brachten die beiden vorgehenden Kameraden zwei Personen aus dem PKW außerhalb des Gefahrenbereichs zur Not-Dekontaminations-Stelle. Gleichzeitig konnten sie durch schnelles Schließen des Ventils weiteren Produktaustritt aus dem Behälter verhindern. Anhand der zwischenzeitlich geborgenen Frachtpapiere wurden die weiteren Maßnahmen getroffen. Der Brandschutz, welcher parallel zum Vorgehen des Angriffstrupps 3-fach aufgebaut wurde, blieb bestehen. Ein Trupp vom Rüstwagen ging dann – ebenfalls unter umluftunabhängigem Atemschutz und bekleidet mit Chemikalien-Vollschutzanzügen – zur Einsatzstelle vor, um ausgetretenen Gefahrstoff zu binden, Dämpfe niederzuschlagen und die unter dem PKW eingeklemmte Person mittels Hebekissen zu retten.

Bei der anschließenden Einsatznachbesprechung wurde das Szenario nochmals mit allen Beteiligten besprochen und dabei insbesondere Wert auf die Erstmaßnahmen gelegt, welche von uns bis zum Eintreffen des Gefahrstoffzuges getroffen werden können.

Scheunenbrand bei Hinterweidenthal am 15.06.2016

Am Mittag des 15.06.2016 wurden die Feuerwehren der VG Hauenstein sowie die Feuerwehr Dahn zu einer brennenden Scheune in der Nähe der B427 kurz vor Hinterweidenthal gerufen. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand die Scheune bereits vollständig in Flammen, so dass lediglich noch eine weitere Ausbreitung auf die Umgebung verhindert werden konnte.

In enger Zusammenarbeit setzten die Wehren mehrere C-Rohre und ein Schaumrohr im Außenangriff ein, ein Betreten der Scheune war wegen akuter Einsturzgefahr nicht möglich. Aufgrund der abgelegenen Lage musste das Löschwasser mit den Tanklöschfahrzeugen aus Dahn und Hauenstein im Pendelverkehr zur Einsatzstelle gebracht werden.

In der Scheune gelagertes Stroh machte die Löscharbeiten sehr aufwendig, auch eine in der Scheune abgestellte Landmaschine wurde ein Opfer der Flammen.

Nachlese zum Tag der offenen Tür am 22. Mai 2016

Tag der offenen Tür am 22.05.2016

Am 22. Mai lud der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Dahn die Bevölkerung zum alljährlichen Feuerwehrfest ins Dahner Feuerwehrhaus ein. Bei strahlendem Sonnenschein stand das Feuerwehrhaus sowie alle Fahrzeuge, besonders der in diesem Jahr ausgelieferte Einsatzleitwagen 1, zur Besichtigung offen. Hervorzuheben ist in diesem erneut der Rollbraten, der in der Mittagszeit innerhalb von 90 Minuten ausverkauft war. Die Jugendfeuerwehr kümmerte sich um die kleinen Besucher, für welche vor dem Feuerwehrhaus ein Popcornstand, eine Hüpfburg sowie mehrere Minifeuerwehrfahrzeuge aufgebaut wurden.

Am Nachmittag zeigte die Jugendfeuerwehr dann das schulmäßige Vorgehen bei einem Heckenbrand. Zur Bekämpfung des Brandes wurden von den Jugendlichen vier Strahlrohre vorgenommen. 

Im Anschluss fand die Schauübung der aktiven Wehr Statt. Hierzu wurde auf dem Hof des Feuerwehrhauses eine Gasexplsion mit mehreren vermissten Personen simuliert. Bei Ankunft der Kräfte ging der Angrifftrupp mit einem Explosionsmessgerät in die Gefahrenzone hinein, um abzuklären, ob ein gefahrloses Betreten des Bereichs überhaupt für alle Einsatzkräfte möglich war. Danach begann dieser mit der Brandbekämpfung unter Atemschutz, während andere Trupps mit der Rettung der verschütteten Personen begann. Hierzu wurden die auf dem Rüstwagen verstauten Hebekissen genutzt. Ein Hundeführer mit seinem Personenspürhund führte vor, wie der Hund einen Menschen in den Trümmern aufspüren kann.

Am Nachmittag stellte sich die Rettungshundestaffel Zweibrücken den Besuchern vor. Ausführlich wurde so die Ausbildung der Hunde bis zum Abschluss einer Prüfung aufgezeigt. Parallel wurden verschiedene Suchübungen vorgeführt. Höhepunkt der Vorführung war ein Hundeführer, der mit seinem Hund die schmalen Stufen der Drehleiter bis zum Drehleiterkorb erklimmen konnte.

Vier Einsätze am Samstag halten ehrenamtliche Feuerwehrangehörige in Atem

Der 18.06.2016 war so einsatzreich wie seit langer Zeit kein anderer Tag und hat somit die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörige gefordert.

Am frühen Morgen bereits um 05:57 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Nothweiler und Dahn zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Nothweiler gerufen. Dort musste nach einem medizinischen Notfall der Patient aus dem 1. OG eines Wohnhauses schonend zum Rettungswagen gebracht werden. Über die Drehleiter wurde der Patienten schonend auf die Straße gehoben, von wo aus der mit dem RTW ins Krankenhaus gefahren wurde.

Den Vor- und Nachmittag konnten die Kräfte dann durchatmen, bevor um 16:45 Uhr am Bundenthaler Fladenstein ein Kletterer abstürzte. Glücklicherweise wurde dieser nicht schwer verletzt. Bevor die ersten Kräfte die Einsatzstelle erreichen konnten wurde die Verletzte bereits zum Rettungswagen verbracht.

Gegen 18:45 Uhr erlitt eine Person in ihrem Fahrzeug in Ludwigswinkel einen medizinischen Notfall, sodass die Feuerwehr Ludwigswinkel sich gewaltsam Zugang zum Fahrzeug verschaffen musste. Die Person wurde an den Rettungsdienst übergeben.

Um 20:24 Uhr löste dann die Brandmeldeanlage eines Dahner Senioerenpflegeheims aus. Eine Mikrowelle hatte Feuerwehr gefangen und eine Rauchentwicklung verursacht, infolge dessen die BMA richtigerweise auslöste. Die Räumlichkeiten wurden nach Verbringen der Mikrowelle ins Freie belüftet.

Grundlehrgang mit 16 Teilnehmern Mitte Mai abgeschlossen

Im Mai absolvieren 16 Nachwuchskräfte der Feuerwehr der VG Dahner Felsenland im Feuerwehrhaus Dahn einen 72 Stunden umfassenden Feuerwehr-Grundausbildungslehrgang.

Nachdem zunächst die theoretischen Grundlagen vermittelt wurden, standen im weiteren Verlauf praktische Übungen mit Rettungsgeräten und tragbaren Leitern, Lösch- und Hilfeleistungseinsatz nach der FwDV 3, Erste Hilfe sowie Gerätekunde auf dem Programm.

Trotz teilweise erschwerter Wetterbedingungen (ein Samstag Dauerregen, ein Samstag Temperaturen bis 27° C) waren die jungen Feuerwehr-Anwärter mit Feuereifer bei der Sache und überzeugten ihre Ausbilder immer wieder.

Erste Zugübung 2016 Anfang Mai durchgeführt

Die erste Zugübung im Jahr 2016 führen die Einsatzkräfte der Feuerwehren Dahn und Erfweiler bei der Fa. Frank Korbwaren in Dahn durch. Es wurde angenommen, dass es in der Lackiererei zu einem Brandereignis kam, in Folge dessen mehrere Personen im Gebäude vermisst waren und das Feuer im weiteren Verlauf auf benachbarte Gebäudeteile überzugreifen drohte.

Durch die vorgehenden Angriffstrupps konnte alle „Verletzten“ gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden, das „Feuer“ wurde mit 2 C-Rohren im Innen- sowie zwei B-Rohren und dem Wenderohr der Drehleiter im Außenangriff gelöscht. Die Wasserversorgung erfolgte über das Leitungsnetz. An der Übung waren 32 Einsatzkräfte mit ELW 1, LF 16/12, DLK 18/12, TLF 16/45, MZF 3 Dahn sowie TSF und MTF-L Erfweiler beteiligt.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de