Sonntag, 16. Dezember 2018
Notruf: 112
  • Verbandsgemeinde erhält 29 neue FW-Mitglieder - Dahner für 35 Jahre geehrt

  • Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler vom 15.-16.9.2018

  • Gemeinsame Zugübung der aktiven Wehr und Jugendfeuerwehr

  • Zugübung mit dem Thema Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfall mit LKW durchgeführt

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Verbandsgemeinde erhält 29 neue FW-Mitglieder - Dahner für 35 Jahre geehrt

Das diesjährige Verbandsgemeindefeuerwehrfest fand in der Gemeindehalle in Bobenthal statt. Mit anwesend waren die Landrätin Frau Dr. Susanne Ganster, der Verbandsbürgermeister Herr Michael Zwick, der Ortsbürgermeister Herr Markus Keller, der Kreisfeuerwehrinspekteur Herr Stiven Schütz, der THW Ortsbeauftragte Hauenstein Klaus Schwarzmüller, der stellv. Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Herr Hans-Peter Maschino sowie Vertreter der Presse.

Wehrleiter Jürgen Germann führte durch das Programm des Abends. Nach den Grußworten der politischen Vertreter ging es an die Ehrungen, Beförderungen und Ernennungen. Erwähnenwert ist, dass in diesem Jahr 29 neue Feuerwehrfrauen und -männer zum Dienst in der Feuerwehr verpflichtet wurden. Zusätzlich gewann die VG Dahner Felsenland 24 neue Atemschutzgeräteträger, die in zwei Lehrgängen dieses Jahr in ihrer Funktion ausgebildet wurden.

Von der Feuerwehr Dahn haben folgende Mitglieder Ehrungen und Beförderungen erhalten:

Ehrungen

- zu 35 Jahre Mitgliedschaft (goldenes Feuerwehrehrenabzeichen des Landes Rheinland-Pfalz): Gerhard Noll

Beförderungen

- Zum Oberfeuerwehrmann:Lukas Kuntz und Marco Wagner

- zum Brandmeister: Jonas Zimmer und Maximilian Barlang

Bestellungen:

- zum Gruppenführer: Jonas Zimmer und Maximilian Barlang

Neuverpflichtungen:

- Florian Auer, Markus Brubach, Nils Burgmann, Nadine Schiffler

Im Anschluss wurden die beiden neuen Fahrzeuge, ein Kleinlöschfahrzeug (KLF) für die Einheit Rumbach und ein Mehrzweckfahrzeug 2 (MZF 2) für die Einheit Fischbach offiziell durch den Verbandsbürgermeister übergeben; gleichzeitig wurden sie durch den Rumbacher Pfarrer gesegnet. Wir wünschen den Kameradinnen und Kameraden immer eine gute und sichere Fahrt.

Gemeinsame Zugübung der aktiven Wehr und Jugendfeuerwehr

Am Freitag, den 14. September 2018, fand die gemeinsame Zugübung der aktiven Feuerwehr zusammen mit der Jugendfeuerwehr statt. Als Übungsszenario wurde ein Kellerbrand infolge von Bauarbeiten im Teilhabezentrum des Pfalzklinikums in Dahn vorbereitet. Es wurde angenommen, dass noch drei Handwerker im Keller vermisst werden. Um das Szenario realistischer zu gestalten, wurden der Keller und schließlich auch die Treppenhäuser künstlich verraucht. So konnte in diesem Rahmen auch die Evakuierung des Gebäudes vor Eintreffen der Feuerwehr geübt werden.

Die anrückenden Kräfte der Feuerwehren Dahn und Erfweiler begannen mit mehreren Atemschutztrupps die Personenrettung und suchten das Erd- und Obergeschoss nach Personen ab, die das Gebäude nicht verlassen haben. Dabei konnte eine Person im ersten Obergeschoss in ihrer noch rauchfreien Wohnung aufgefunden und mittels Fluchthaube nach draußen verbracht werden. Weiterhin wurde eine Steckleiter in Stellung gebracht, um weitere Personen retten zu können und den im Gebäude vorgehenden Kameraden eine weitere Rückzugsmöglichkeit zu bieten. Zeitgleich baute die Feuerwehr Erfweiler die Wasserversorgung aus dem nächsten Hydranten auf.

Immer wenn ein Trupp unter Atemschutz in ein Gebäude vorgeht, steht im Freien ein fertig ausgerüsteter Sicherheitstrupp für Notfälle im Gebäude bereit. Dieser Sicherheitstrupp hat einen größeren Atemluftvorrat als der im Gebäude befindliche Trupp, denn er wird nur dann eingesetzt, wenn die vorgehenden Kameraden beispielsweise verunfallen oder der Funkkontakt abreißt. In solch einem Fall kommt der Sicherheitstrupp sofort zur Hilfe. Natürlich wird dies so auch bei Übungen praktiziert. Prompt musste er auch eingesetzt werden, denn es wurde angenommen, dass sich ein Atemschutztrupp beim Vorgehen im Keller verletzt hat.

Um der eintretenden Dunkelheit vorzubeugen, wurde die Übungsstelle durch die Besatzung des Rüstwagens mit dem Lichtmast und weiteren Beleuchtungsgeräten ausgeleuchtet. Die Besatzung des Einsatzleitwagens unterstützte den Übungsleiter und wickelte den Funkverkehr an der Einsatzstelle ab.
Bis auf die unter Atemschutz vorgehenden Kräfte wurden alle Trupps gemischt besetzt, also mit einem aktiven und einem jugendlichen Mitglied. So konnten die angehenden Feuerwehrleute unter Beweis stellen, was sie bereits in der Jugendfeuerwehr gelernt haben. Bei der gemeinsamen Nachbesprechung war festzustellen, dass die Zusammenarbeit zwischen Jugend- und aktiver Feuerwehr reibungslos verläuft und gemeinsame Übungen auch weiterhin mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden sollen.

Wir möchten uns ganz herzlich beim Personal und den Bewohnern des Teilhabezentrums für die hervorragende und freundliche Zusammenarbeit bedanken!

131 Einsatzkräfte nach schwerem Unwetter in der VG Dahner Felsenland im Einsatz

Datum: Sonntag, 15.07.2018
Alarmzeit: 14:58 Uhr
Einsatzdauer: 07h 00min
Einsatzkräfte: 29 (insgesamt 131)
Fahrzeuge: ELW 1, Kdow, LF 16/12, RW, MZF 3, MTF, Kdow-WL
Sonstige: TSF-W Bobenthal, MLF Bruchweiler, MTF Bruchweiler, TSF-W Bundenthal, MTF Bundenthal, MLF Busenberg, TSF Erfweiler, MTF-L Erfweiler, TLF 16/25 Fischbach, MTF-L Fischbach,  TSF-W Nothweiler, KLF Rumbach, TSF Hirschthal, Feuerwehr Hauenstein mit ELW 1, MTF, TLF 16/25, HLF 10 und RW, Feuerwehr Hinterweidenthal mit MLF und MTF, Feuerwehr Lemberg mit MLF und MZF 2, Feuerwehr Trulben mit MZF 1 und MZF 3-TH, Feuerwehr Obersimten mit TSF-W, Gefahrstoffzug LK Südwestpfalz mit Kdow, GW-Mess und MZF-G, THW Hauenstein mit drei Fahrzeugen, Kreisfeuerwehrinspekteur, Polizei Dahn

Am gestrigen Sonntag wurde das Obere Wieslauterteil in der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland von einem schweren Unwetter heimgesucht. Infolgedessen stürzten Bäume auf die Fahrbahn, Keller liefen voller Wasser und Fahrbahnen waren durch eine mehrere Zentimeter hohe Hagelschicht unbefahrbar. Alarmiert wurden zu Beginn die Feuerwehren Bruchweiler und Dahn nach einem Wassereinbruch durch ein eingestürztes Wintergartendach in Bruchweiler-Bärenbach.

Bereits bei der Ankunft am Feuerwehrgerätehaus teilte die Leitstelle Landau den Einsatzkräften mit, dass weitere Notrufe wegen des Unwetters eingingen. Am häufigsten ging es um mit Wasser vollgelaufene Kellergeschoße. Umgehend wurden weitere Feuerwehreinheiten aus der Verbandsgemeinde nachalarmiert. Mit Tauchpumpen und Wassersaugern wurden die Kellergeschoße von Wasser befreit. Unterstützung erhielt die Verbandsgemeinde von der Feuerwehr Hauenstein, Hinterweidenthal, Lemberg, Trulben und Obersimten. Insgesamt gab es je nach Dringlichkeit 44 Einsatzstellen in Bruchweiler-Bärenbach, neun Einsatzstellen in Bundenthal, fünf in Rumbach und eine Einsatzstelle in Schindhard abzuarbeiten.

In einem Wohnhaus in Rumbach kippte im Kellergeschoß infolge der Wassermassen der Heizöltank, sodass ca. 250 Liter Heizöl in den Sandboden liefen und mit dem Schmutzwasser in die Umwelt gelangten. Das noch im Tank befindliche Heizöl wurde durch den Gefahrstoffzug des Landkreises in IBC-Behälter umgefüllt. Kontaminiertes Schmutzwasser aus dem Kellergeschoß wurde ebenso in Kunststoffbehälter gepumpt und wird gesondert entsorgt. Aufgrund der Wassermassen wurde das Kanalisationswasser an der Kläranlage vorbeigeleitet, was den Aufbau von Ölsperren nach der Kläranlage in der Wieslauter erforderte. Dies geschah durch den Gefahrstoffzug und Kräften der Feuerwehr Hauenstein.

In den späten Nachmittagsstunden wurde wegen der kräftezehrenden und lange andauernden Einsätzen die Schnelleingreifgruppe Versorgung des Landkreises Südwestpfalz angefordert. Die in Rieschweiler stationierte Einheit versorgte bis in den späten Abend die Einsatzkräfte mit Essen und Trinken. Nachdem gegen 21:00 Uhr die letzten Einsatzstellen verlassen werden konnten, wurden anschließend die in Einsatz gebrachten Geräte und Fahrzeuge gereinigt und auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft. Beendet war der Tag letztlich um 22:00 Uhr.

Wir danken allen externen Einsatzkräften von außerhalb der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland für die tolle und hilfreiche Unterstützung sowie er reibungslosen Zusammenarbeit. Außerdem danken wir demjenigen Teil der Bevölkerung, die uns an den Einsatzstellen mit Getränken und kleinen Snacks verpflegt haben.

Interessant: Gemäß dem offiziellen Pegel der Wieslauter bei Bobenthal stieg der Pegel ab 15:00 Uhr von 86 cm bis 21:00 Uhr auf seinen Höchststand von 141 cm. Erst am Montagmorgen normalisierte sich der Pegel wieder (Quelle: Landesamt für Umwelt).

Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler vom 15.-16.9.2018

Es herrschte geschäftiges Treiben im Feuerwehrhaus, Feldbetten wurden aufgebaut und Schlafsäcke ausgebreitet. Der alljährliche Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler fand wieder statt, dieses Mal am Wochenende vom 15. auf den 16. September. An diesem Event dürfen die Jugendlichen im Feuerwehrhaus übernachten und in das Arbeitsleben eines Berufsfeuerwehrmanns eintauchen. Die Betreuer bereiten hierzu „Einsätze“ vor, die die Jugendlichen gemeinsam abarbeiten müssen.

Schichtbeginn für die Jungkameraden aus Dahn und Erfweiler war um 10 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Dahn. Nachdem die Regeln des Wochenendes besprochen worden waren, begannen die Jugendlichen mit dem Aufbau ihrer Nachtlager. Danach wurden, wie auch bei der echten Berufsfeuerwehr, die Fahrzeuge gecheckt und für die anstehende Schicht überprüft. Der erste Einsatz für die Jugendfeuerwehrler ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten, am Schulzentrum hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Der Grund dafür ließ sich schnell ausmachen, das Kleinfeuer konnte schnell bekämpft werden.

Die Zeit zwischen den Einsätzen wurde, ganz wie bei den Vorbildern auch, sinnvoll genutzt. Es fanden Ausbildungen in den Bereichen Erste Hilfe und Gerätekunde statt. Abgeschlossen wurde der Samstag durch einen gemeldeten Waldbrand im Bereich des alten Schuttplatzes in Dahn, den die Jugendlichen erfolgreich bekämpften. Nachdem die Fahrzeuge wieder aufgerüstet waren, folgte die für alle Beteiligten verdiente Bettruhe.

Doch schon am nächsten Morgen gegen 7 Uhr weckte der Funkmeldeempfänger die Jugendlichen, gemeldetes Stichwort: Kleinbrand. Insgesamt wurden 13 solcher Szenarien für die Jugendlichen vorbereitet, bei denen sie mit Bravour unter Beweis stellen konnten, was sie im vergangenen Jahr gelernt hatten. Diese wurden an die Einsätze der aktiven Kameraden angelehnt. Neben einem Gefahrstoffunfall musste so beispielsweise ein abgestürzter Kletterer gerettet oder ein Brand in einer Werkstatt bekämpft werden. Glücklicherweise spielte auch das Wetter mit, denn die Sonne strahlte das ganze Wochenende.

Nachdem alle Fahrzeuge und das Feuerwehrhaus gereinigt waren, wurde das Wochenende mit dem gemeinsamen Grillen in der Grillhütte beendet.

Zugübung mit dem Thema Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfall mit LKW durchgeführt

Am vergangenen Freitag, dem 20.07.2018, fand eine Zugübung mit dem Thema Technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall statt. Das Übungsszenario bestand aus einem Auffahrunfall eines PKW gegen einen LKW.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich die Situation wie folgt dar: ein PKW war ungebremst auf einen LKW aufgefahren. Im PKW befanden sich drei Personen, von denen die zwei vorne Sitzenden im Fuß-/Beinbereich eingeklemmt wurden. Die dritte Person auf dem Rücksitz wurde lediglich im PKW eingeschlossen. Eine Person, die mit Arbeiten in der Mulde des LKW beschäftigt war, wurde durch den Aufprall umhergeschleudert und musste medizinisch versorgt werden.

Nachdem der Jugendliche vom Rücksitz des PKW durch eine Seitenscheibe auf ein Rettungsbrett gelagert und der Verletzte aus der Mulde geborgen werden konnte, wurde der LKW durch einen Unterbau aus Rüstholz gesichert. Anschließend wurde der LKW mit zwei Hebekissen (1 bar) angehoben, sodass der PKW mit der Seilwinde des Rüstwagens unter dem LKW herausgezogen werden konnte. Danach wurden mittels hydraulischen Rettungsgerät die Türen des PKW entfernt und mit einem Rettungszylinder der Vorbau gedrückt, um die beiden im Fuß-/Beinbereich eingeklemmten Personen zu befreien.

Die Zugübung war eine sehr gute Gelegenheit, unter realen Bedingungen die an den beiden vorherigen Übungsabenden vermittelten Kenntnisse im Bereich Technische Hilfe zu üben und anzuwenden.

Wir möchten uns auch auf diesem Wege nochmals bei der Firma Hufnagel Abbruch & Erdarbeiten für die Bereitstellung des LKW bedanken.

Tag der offenen Tür 2018 dank des hervorragenden Wetters ein voller Erfolg - Bildernachlese

Der Tag der offenen Tür 2018 war vor allem Dank des herrlichen und warmen Wetters ein voller Erfolg. Es herrschte reger Besucherverkehr am Feuerwehrhaus in Dahn.

Wie ein Löschangriff nach der Feuerwehrdienstvorschrift 3 bei einem angenommenen Gebäudebrand mit Menschenrettung abläuft, demonstrierten die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Dahn im Rahmen einer Schauübung. Ein Trupp ging mit "Pressluftatmern" in die verrauchte Grillhütte auf dem Dahner Feuerwehrgelände vor und rettete hieraus eine verletzte Person. Anschließend wurde der Brand mit mehreren C-Rohren gelöscht.

In einer Einsatzübung wurde von den aktiven Angehörigen der Feuerwehr Dahn eine Person nach einem Verkehrsunfall aus dem Fahrzeug befreit. Nachdem ein Entstehungsbrand im Motorraum gelöscht war wurde der Fahrer mit Schere und Spreizer aus dem Fahrzeug "geschnitten".

Wie in den vergangenen Jahren auch standen die Mini-Feuerwehrautos aus Pirmasens wieder zur Verfügung. Hier konnten sich besonders die Kleinen als Brandbekämpfer versuchen und ein Feuer in einer Hausattrappe löschen. Die Jugendfeuerwehr Dahn verkaufte in ihrem Jugendraum auch wieder Popcorn an Groß und Klein.

Am Vor- und Nachmittag gab es die Vorführungen zur Fettexplosion und Spraydosenexplosion. Hier hatten Interessierte die Möglichkeit zu sehen, was bei einem Fettbrand auf der Herdplatte mit Löschversuchen durch Wasser passierte.

Die Besucher wurden vom Küchenteam der Feuerwehr Dahn mit einem reichhaltigen kulinarischen Angebot verwöhnt, welches von Kaffee und Kuchen über Currywurst, Pommes, Steaks bis hin zum traditionellen Rollbraten vom Holzkohlegrill mit Bratkartoffeln und Salatteller reichte. Auch am Flammkuchenstand herrschte reger Andrang. Bei sommerlichen Temperaturen am Nachmittag gönnten sich viele der Besucher ein Eis, denn auch hierfür war durch einen Eismann gesorgt.

Die Verantwortlichen des Fördervereins bedanken sich noch einmal ausdrücklich bei allen Helferinnen und Helfern, den vorbeischauenden benachbarten Feuerwehren und nicht zuletzt bei der Bevölkerung, die mit ihrem Besuch zum großartigen Gelingen dieses Tages beigetragen hat.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de