Dienstag, 28. Juni 2022
Notruf: 112
  • +++ Ausgedehnter Waldbrand unter dem Maimont fordert Einsatzkräfte auf beiden Seiten der Landesgrenze +++

  • +++ Herausfordernde Stunden für Dahner Feuerwehrkräfte - vier Alarmierungen innerhalb kurzer Zeit +++

  • +++ 600qm Waldfläche brennen bei Dahn - fünf Feuerwehren im Einsatz +++

  • +++ Hallenkomplex in Busenberg brennt - Feuerwehren aus den Landkreisen SWP&SÜW im Einsatz +++

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

+++ Herausfordernde Stunden für Dahner Feuerwehrkräfte - vier Alarmierungen innerhalb kurzer Zeit +++

Um 16:24 Uhr geriet aufgrund starken Winds im Ortsteil Dahn-Reichenbach ein genehmigtes Feuer außer Kontrolle und breitete sich in nördlicher Richtung in den Wald aus. Durch die eingesetzten Kräfte wurde von der Bundesstraße 427 eine ca. 100 Meter lange Schlauchleitung zur ca. 250qm großen Brandfläche verlegt. Mit Feuerpatschen, 1 C- und 2 D-Strahlrohren und unter Zugabe von Schaummittel wurde das Feuer von den 35 eingesetzten Feuerwehrkräften gelöscht.

Um 18:47 Uhr stießen auf der L478 zwischen Ludwigswinkel und Eppenbrunn auf Höhe des Schöntalweihers ein Kraftrad und ein Kleintransporter zusammen, wobei der Kradfahrer schwer verletzt wurde. Die ersteintreffenden Feuerwehrkräfte aus dem Sauerbachtal fanden den verletzten Kradfahrer auf der Straße liegend vor und leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste-Hilfe. Da glücklichweise keine Person eingeklemmt war konnte der Rüstzug aus Dahn seine Anfahrt abbrechen. Die Feuerwehren des Sauerbachtals nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf, sperrten die Landstraße für den Verkehr und unterstützen bei der Verbringung des Verletzten zum Rettungshubschrauber. Der Verletzte wurde im Anschluss in ein Krankenhaus geflogen.

Um 19:41 Uhr ereignete sich am Hochstein bei Dahn kurz nach dem Abbruch der Anfahrt zum Verkehrsunfall nach Ludwigswinkel ein Kletterunfall, der erneut den Einsatz der Feuerwehr erforderlich machte. Ein Kletterer war am südlichen Teil des Hochsteinmassivs mehrere Meter in das Sicherungsseil gestürzt und anschließend mit dem Kopf (ohne Helm) gegen den Fels geprallt. Die ersteintreffenden Kräfte versorgten den ansprechbaren Kletterer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes medizinisch. Parallel zur Versorgung durch den Rettungsdienst wurde ein Rettungsweg durch steiles Gelände bis zum nächstbefahrbaren Waldweg vorbereitet. Im Anschluss wurde der Verletzte - nach der Immobilisierung in einer Vakuummatratze und der Schleifkorbtrage - am Rollgliss gesichert durch Feuerwehrkräfte ca. 250 Meter durch unwegsames Gelände zu einem geländefähigen Fahrzeug mit Ladefläche getragen. Dieses verbrachte den Verletzten zum Landeort des Rettungshubschraubers nahe der Burgruine Altdahn.

Um 01:32 Uhr in der Nacht auf Samstag musste gemeinsam mit der Feuerwehr Busenberg und Erlenbach eine Person von einem Dach eines Wohnhauses gerettet werden, die sich dort nach dem reichlichen Zuspruch von Alkohol eine Schlafgelegenheit gesucht hatte. Mit der Drehleiter wurde sie vom Dach gerettet und durch den Rettungsdienst in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses verbracht.


Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de