Montag, 11. November 2019
Notruf: 112
  • +++ Verkehrsunfall auf der L 478 bei Rumbach - Rettungshubschrauber im Einsatz +++

  • Dachstuhlbrand in einem Einfamilienhaus in Ludwigswinkel - 71 Feuerwehrkräfte im Einsatz

  • +++ Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren Dahn und Erfweiler +++

  • +++ Gemeinsame Zugübung "Brandbekämpfung" der aktiven Wehr und Jugendfeuerwehr +++

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

+++ Seminar "Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall" gemeinsam mit Feuerwehr Fischbach veranstaltet +++

Am Samstag, den 13.07.2019 konnten einige Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Fischbach und Dahn gemeinsam ihre Kenntnisse im Rahmen eines TH-Seminares, sprich in der technischen Unfallrettung, erweitern. Hierzu wurden insgesamt vier Szenarien vorbereitet, die nacheinander an zwei Standorten abgearbeitet werden mussten.

Zuerst wurden an einem auf vier Rädern stehenden PKW die Grundlagen der technischen Unfallrettung in Form des Rettungsgrundsatzes "Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall" aufgezeigt und abgearbeitet. Grob veranschaulicht wird das Fahrzeug zuerst gegen verschiedenste Gefahren gesichert (Sichern), ein Erstzugang für einen Feuerwehrangehörigen im Innenraum des Fahrzeuges und den Rettungsdienst geschaffen (Zugang schaffen), Erste-Hilfe-Maßnahmen durch einen Feuerwehrangehörigen im Innenraum des Fahrzeuges durchgeführt (lebensrettende Sofortmaßnahmen) und letztlich eine Öffnung zur Befreiung des Eingeklemmten (Befreiungsöffnung) vor der Übergabe an den Rettungsdienst geschaffen.

Im Anschluss wurde an einem weiteren PKW in Dachlage ein weiteres Unfallszenario inszeniert. Bei dieser Lage wurde der Erstzugang über die Heckklappe realisiert. Im weiteren Verlauf wurde mittels Spreizer und zugehörigem Kettensatz das Heck des Fahrzeugs nach oben gezogen, um so die größtmögliche Befreiungsöffnung für den Eingeklemmten zu schaffen.

Nach einer stärkenden Mittagspause wurden auf dem Betriebsgelände der Firma Goll& Schreiner im Gewerbepark Neudahn bei Dahn zwei weitere Szenarien abgearbeitet. Anfangs musste aus einem PKW in Seitenlage ein Dummy befreit werden. Hierzu wurde mittels hydraulischem Schneidgerät das Dach abgenommen und mit Zuhilfenahme der Säbelsäge der Unterboden eingeschnitten um den Fahrersitz herauszuklappen.

Als abschließende Herausforderung des Tages stand das Szenario 4 auf dem Programm: hier konnten alle Teilnehmer ihre neu erlangten Kenntnisse einsetzen. Es wurde angenommen, dass ein PKW mit hoher Geschwindigkeit von der Straße abgekommen und mit dem Dach auf einer Fahrbahntrennung aus Beton eingeschlagen ist. Der Fahrer lag somit Kopf über in seinem Sicherheitsgurt und war zwischen stark deformierten Dach und Sitz eingeklemmt.

Gemäß dem Rettungsgrundsatz wurde das Fahrzeug zuerst mittels StabFast XL, Spanngurten und Rüstholz gegen Bewegungen gesichert. Um einen Zugang zu schaffen wurde mittels Säbelsäge die Frontscheibe entfernt. Im weiteren Verlauf musste für die Befreiungsöffnung die Fahrertür, das Lenkrad sowie Teile vom Dach entfernt, bzw. in ihre Ursprungslage zurückversetzt werden. Der Patient wurde abschließend mit dem Spineboard über die Rettungsplattform schonend aus dem Auto gerettet.

Zum Abschluss wurden alle Szenarien nochmals detailliert besprochen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass es keine Standardlösung für Verkehrsunfälle gibt, sondern eine sinnvolle Abarbeitung des Rettungsgrundsatzes zum Ziel führt. Die Teilnehmer waren sich einig, dass das Seminar sehr lehrreicht war und die Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren sehr gut funktioniert hat.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Firma Goll & Schreiner und an das Autohaus Gazelkowski für die Unterstützung!


Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Dahn
An der Feuerwache 1
66994 Dahn

info ... feuerwehr-dahn.de